Startseite » Weber Grill zusammenbauen Anleitung

Weber Grill zusammenbauen Anleitung

by wbartl@proseco.at
Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert
Weber Kugelgrill zusammengebaut

Lesen Sie, wie wir unseren Weber 57er Lafer Edition Kugelgrill zusammenbauen

Nachdem wir mit unserem Weber Kettle Grill so gute Erfahrungen gemacht haben, beschloss ich mir einen Weber 57er Lafer Edition Kugelgrill zusätzlich anzuschaffen. Ich sondierte also den Markt, um den günstigsten Preis herauszufinden und war überrascht, dass dieser Grill überall den gleichen Preis hatte. Ein Händler erklärte sich aber verhandlungsbereit und gab mir einen Gutschein dazu, also schlug ich zu. Es gibt bei diesem Fachhändler den Grill bereits fertig zusammengebaut oder in Einzelteilen orginalverpackt. als echter Grillfan wollte ich mich nicht um das Vergnügen des Zusammenbauens bringen und kaufte den Kugelgrill in der Verpackung. Dies stellte sich nachher als weise Entscheidung heraus, denn der Transport wurde dadurch um vieles einfacher.

Foto: grillportal.com

Zuhause angekommen, geht es natürlich gleich ans Auspacken und den Zusammenbau. Ich will ja schließlich wissen, was ich gekauft habe. Der offene Karton macht einen zusammengeräumten Eindruck. Das Handbuch für den Zusammenbau liegt ganz oben, daher greife ich mir gleich mal die Anleitung und blättere diese durch. Jeder Schritt scheint gut erklärt und bebildert. Die Teile sind numeriert, es gibt eine Explosionszeichnung und einem Zusammenbau scheint nichts mehr im Wege zu stehen. Ich nehme daher die Teile aus dem Karton, lege Sie mir auf, um den Überblick zu behalten und beginne mit dem ersten Bauteil. Die untere Hälfte der Kugel des Kugelgrill.

Foto: grillportal.com

Auf die untere Halbkugel wird ein Teil der Aschlade montiert und daran die Füße des Grill eingehängt. Die Beschreibung ist sehr gut erklärt und bebildert, der Zusammenbau ist bis jetzt mühelos und ohne Werkzeug durchführbar. Die Füße sind erstaunlich stabil dafür, dass sie nur eingehängt und nicht verschraubt sind. Der Designer dieses Grill hat da ganze Arbeit geleistet. Nachdem die Füße am Grill angebracht sind, kann man den Grill bereits umdrehen und auf seine Füße stellen. Es ist bereits die typische Grundform des Kugelgrill erkennbar. Weiter geht es mit der Montage des Deckelhalter. Hier benötigt man erstmals einen Schraubenschlüssel, um den Deckelhalter an der Kugel festzuschrauben.

Foto: grillportal.com

Nachdem der Weber Grill nun bereits steht, kann der Kohle-Rost bereits eingelegt werden. Auf den Kohlerost werden gleich die Kohleabstandhalter montiert. Wer sich unsicher ist, auf welchen Abstand die Kohleabstandhalter eingehängt werden, kann eine Alutasse hinstellen und hat so den perfekten Abstand. Weber hat hier mitgedacht und eine Alu-Tropftasse beigelegt, so dass niemand in die Verlegenheit kommt. Nach der Montage der Abstandhalter kann auch der Grillrost bereits eingelegt werden. Als nächsten kommt der Deckel des Kugellgrill an die Reihe.

Foto: grillportal.com

Nun ist der Zusammenbau des Weber 57er Lafer Edition Kugelgrill fast abgeschlossen. Es müssen lediglich noch die Griffe am Deckel und am Unterteil des Grills fesgeschraubt werden. Dann erfolgt abschließend noch die Montage des Thermometers im Deckel. Bei den Griffen fällt auf, dass Weber hier nachgebessert hat. Das Modell 2010 der Lafer Edition hat einen größeren Hitzeschutz als das Vorgängermodell. Mal sehen, wie sich das in der Praxis bewährt. Jetzt noch probieren, ob alles festsitzt, nichts wackelt, der Deckel sauber schließt und ob man mit dem Griller problemlos und ruckelfrei fahren kann. Wenn der Grill einmal in Betrieb ist, sollten keine Probleme mehr auftreten. Aber wie erwartet passt alles perfekt.

Der 57er Weber Lafer Edition Kugelgrill ist ein schönes Stück. Die Materialien sind hochwertig und sauber verarbeitet. Im Vergleich zum Weber Kettle Kugelgrill ist er trotz gleichem Durchmesser nicht nur um einiges runder, sondern auch um einiges höher. Da freut sich der Rücken schon auf das erste Grillevent. Der Deckelhalter und das eingebaute Thermometer sind sicher eine nützliche Sache, obwohl man das bei einem herkömmlichen 57er Gold auch nachrüsten kann. Gibts ja alles als Zubehör. Aber wenn es bei der Edition bereits im Preis inbegriffen ist, sagt man ja auch nicht „nein“. Zusammenfassend war der Zusammenbau des Grill eine einfache Sache, die man ohne fremde Hilfe alleine in einer knappen Stunde erledigt hat. Es geht aber sicher schneller, wenn man Übung hat, oder wenn man es eilig hat. Die einzelnen Schritte sind im Handbuch sehr gut erklärt und die Teile sind so gefertigt, dass man beim Zusammenbau eigentlich so gut wie nichts falsch machen kann. Jetzt freuen wir uns schon aufs grillen mit dem schönen Stück und einige Erfahrungsberichte werden sicher noch folgen.

Foto: Depositphotos.com @ alexraths

Related Articles