So geht’s anders: Kartoffeln zum Grillen neu entdecken

by wbartl@proseco.at
Grillkartoffeln mit Speck und Käse

Grillen ist nicht nur für Fleisch und Gemüse reserviert – auch Kartoffeln lassen sich auf vielfältige Weise zubereiten. Doch wie können Sie diese vielseitige Knolle neu entdecken? In diesem Artikel präsentieren wir verschiedene Möglichkeiten, Kartoffeln beim Grillen zu genießen, von einfachen Folienkartoffeln bis hin zu raffinierten gefüllten Varianten. Lassen Sie sich inspirieren und bringen Sie Abwechslung zu Ihrem nächsten Barbecue!

Das Wichtigste in Kürze
  • Kartoffeln lassen sich perfekt grillen, von Folienkartoffeln bis zu gefüllten Varianten.
  • Kartoffeln in Alufolie mit Kräutern sind einfach und aromatisch.
  • Kartoffelscheiben und -spieße bieten knusprige und abwechslungsreiche Optionen.
  • Geröstete Kartoffelscheiben mit Knoblauchöl sind eine leckere Beilage.
  • Gefüllte Kartoffeln mit Speck und Käse sind ein Grillhighlight.

Kartoffeln in Alufolie mit Kräutern garen

Kartoffeln in Alufolie mit Kräutern garen ist eine einfache und köstliche Methode, um Ihr Grillmenü zu ergänzen. Zunächst sollten Sie mittelgroße Kartoffeln gründlich waschen und dann leicht abtrocknen. Jede Kartoffel wird einzeln in Alufolie gewickelt. Bevor Sie die Kartoffel jedoch komplett einwickeln, fügen Sie etwas Olivenöl, Salz und Ihre Lieblingskräuter hinzu. Beliebte Optionen sind Thymian, Rosmarin oder Schnittlauch.

Ein Tipp: Schneiden Sie die Kartoffeln mehrfach ein, aber nicht ganz durch, bevor Sie sie würzen. So werden sie gleichmäßiger gegart und die Aromen der Kräuter dringen besser ein. Legen Sie die eingewickelten Kartoffeln an den Rand des Grills, wo die Hitze weniger intensiv ist, und lassen Sie sie etwa 30-40 Minuten garen. Gelegentliches Wenden sorgt für eine gleichmäßige Garung.

Das Ergebnis ist eine wunderbar zarte Kartoffel mit einem intensiven Aroma. Besonders wenn Sie frisch gehackte Kräuter verwenden, kommen die Aromen besonders gut zur Geltung. Diese Methode ist perfekt geeignet für Grillabende im Freien und bietet eine leckere Alternative zu den üblichen Beilagen. Die kartoffeln können direkt aus der Folie serviert werden – einfach aufschneiden und genießen!

Kartoffelscheiben direkt auf dem Grillrost braten

Kartoffelscheiben direkt auf dem Grillrost zu braten, ist eine wunderbare Möglichkeit, das volle Aroma dieser vielseitigen Knolle zu genießen. Der direkte Kontakt mit den heiße Glut sorgt dafür, dass die Kartoffelscheiben schön kross werden und ein köstliches Raucharoma annehmen.

Um loszulegen, schneiden Sie mittelgroße Kartoffeln in etwa 1 cm dicke Scheiben. Beschichten Sie die Scheiben leicht mit Olivenöl, um ein Ankleben am Grillrost zu verhindern. Würzen Sie sie nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Kräutern wie Rosmarin oder Thymian.

Legen Sie die vorbereiteten Kartoffelscheiben direkt auf den vorgeheizten Grillrost. Es empfiehlt sich, die Scheiben zuerst bei indirekter Hitze zu grillen, sodass sie gleichmäßig garen können. Wenden Sie die Kartoffelscheiben nach etwa fünf Minuten und geben Sie ihnen weitere fünf bis sieben Minuten auf der anderen Seite.

Für einen extra Crunch können Sie am Ende die Kartoffelscheiben kurz bei direkter Hitze platzieren. Achten Sie darauf, dass die Scheiben nicht verbrennen – ein charmanter goldbrauner Rand ist genau richtig.

Es lohnt sich, Kartoffelscheiben pur zu servieren oder mit einem Dip aus Schmand, Joghurt und Kräutern anzubieten. Dieses einfache Gericht bringt frischen Wind auf Ihren Grillteller und zeigt, wie vielfältig Kartoffeln doch sein können. Mehr Tipps finden Sie unter Kartoffeln auf dem Grill zubereiten wie ein Profi.

Zubereitungsart Zutaten Garzeit
Kartoffeln in Alufolie Kartoffeln, Olivenöl, Salz, Kräuter (Thymian, Rosmarin, Schnittlauch) 30-40 Minuten
Kartoffelscheiben direkt auf dem Grillrost Kartoffeln, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Kräuter (Rosmarin, Thymian) 10-15 Minuten
Kartoffelspieße mit Gemüse Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln, Zucchini, Olivenöl, Gewürze 15-20 Minuten

Kartoffelspieße mit Gemüse und Gewürzen

Kartoffelspieße bieten eine hervorragende Möglichkeit, Abwechslung in Ihr Grill-Menü zu bringen. Beginnen Sie damit, mittelgroße Kartoffeln zu schälen und in mundgerechte Stücke zu schneiden. Kochen Sie die Kartoffelstücke etwa 10 Minuten vor, sodass sie weich sind, aber nicht zerfallen. Das Vorkochen erleichtert es später, die Kartoffelstücke gleichmäßig auf dem Grill garen zu lassen.

Während die Kartoffeln kochen, schneiden Sie das gewünschte Gemüse – Paprika, Zucchini und Champignons eignen sich besonders gut. Achten Sie darauf, dass alle Gemüsestücke ähnliche Größe haben, um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisten. Sobald dies erledigt ist, beginnen Sie mit dem Bestücken der Spieße. Wechseln Sie dabei Kartoffel- und Gemüsestücke ab.

Die Gewürze sind der Schlüssel zum leckeren Geschmack dieser Spieße. Bereiten Sie eine Marinade aus Olivenöl, gehacktem Knoblauch, frischen Kräutern wie Rosmarin und Thymian sowie Salz und Pfeffer. Pinseln Sie die Spieße großzügig damit ein, bevor sie auf den Grill kommen. Dies hilft nicht nur, die Aromen zu intensivieren, sondern verhindert auch, dass die Kartoffeln austrocknen oder am Rost haften bleiben.

Grillen Sie die Spieße bei mittlerer Hitze für etwa 15 Minuten. Wenden Sie sie regelmäßig, damit sie von allen Seiten gleichmäßig bräunen. Ihre Kartoffelspieße sind fertig, wenn die Kartoffeln und das Gemüse weich und leicht gebräunt sind. Servieren Sie die Spieße direkt vom Grill, eventuell mit einem erfrischenden Dip.

Gefüllte Kartoffeln mit Käse und Speck

Um gefüllte Kartoffeln mit Käse und Speck zuzubereiten, beginnen Sie damit, große Kartoffeln gründlich zu waschen. Stechen Sie die Kartoffeln mehrmals mit einer Gabel ein und wickeln Sie sie in Alufolie. Legen Sie die eingewickelten Kartoffeln anschließend auf den Grill und lassen Sie sie dort etwa 20-30 Minuten garen, bis sie weich sind.

Während die Kartoffeln garen, bereiten Sie die Füllung vor. Schneiden Sie dazu Speck in kleine Würfel und braten Sie ihn in einer Pfanne an, bis er knusprig ist. Mischen Sie den knusprigen Speck mit geriebenem Käse, am besten eignet sich hierfür Cheddar oder Gouda. Sie können auch gehackte Frühlingszwiebeln hinzufügen, um der Mischung noch mehr Geschmack zu verleihen.

Sobald die Kartoffeln durchgegart sind, nehmen Sie sie vom Grill und schneiden sie der Länge nach auf. Vorsichtig sollten Sie das Innenleben der Kartoffeln herauskratzen, sodass nur eine dünne Schicht übrig bleibt. Vermengen Sie das ausgekratzte Kartoffelinnere mit der Speck-Käse-Mischung und füllen Sie diese zurück in die Kartoffelschalen.

Legen Sie die gefüllten Kartoffeln erneut auf den Grill und lassen Sie sie weitere 10 Minuten garen, bis der Käse vollständig geschmolzen ist. Servieren Sie die Kartoffeln heiß – so werden sie zum wahren Highlight Ihres Grillabends. Wenn Sie mehr über die Unterschiede zwischen BBQ und Grillen erfahren möchten, klicken Sie hier.

Geröstete Kartoffelscheiben mit Knoblauchöl

Um Ihre Kartoffeln geschmacklich auf das nächste Level zu heben, probieren Sie doch einmal geröstete Kartoffelscheiben mit Knoblauchöl. Diese Methode ist nicht nur einfach, sondern auch unglaublich lecker und vielseitig einsetzbar.

Beginnen Sie damit, die Kartoffeln gründlich zu waschen und in gleichmäßig dicke Scheiben zu schneiden. Dies gewährleistet eine gleichmäßige Garzeit und verhindert, dass einige Scheiben verbrennen, während andere noch roh sind. Platzieren Sie die Scheiben in einer großen Schüssel und bestreichen Sie sie großzügig mit Olivenöl.

Fügen Sie anschließend frischen Knoblauch hinzu. Zwei bis drei Zehen, fein gehackt oder durch eine Knoblauchpresse gedrückt, reichen oft schon aus. Der Knoblauch verleiht den Kartoffeln einen intensiven Geschmack, der sich hervorragend mit den erdigen Noten der Kartoffel vereint.

Verteilen Sie die Kartoffelscheiben nun gleichmäßig auf einem hitzebeständigen Grillkorb oder direkt auf dem Grillrost. Achten Sie darauf, die Scheiben in Intervallen zu wenden, sodass sie von beiden Seiten schön knusprig werden. Nach etwa 10-15 Minuten sollten die Ränder goldbraun und knusprig sein.

Sobald die Kartoffelscheiben fertig sind, können Sie sie nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein wenig frisch gehackte Petersilie rundet das Gericht perfekt ab.

Diese gerösteten Kartoffelscheiben mit Knoblauchöl sind eine hervorragende Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Alternativ können Sie sie auch als eigenständigen Snack genießen – am besten heiß serviert.

Zubereitungsmethode Benötigte Utensilien Empfohlene Garzeit
Gefüllte Kartoffeln mit Käse und Speck Kartoffeln, Käse (Cheddar, Gouda), Speck, Frühlingszwiebeln, Alufolie 30-40 Minuten
Geröstete Kartoffelscheiben mit Knoblauchöl Kartoffeln, Olivenöl, Knoblauch, Petersilie 10-15 Minuten
Kleine Folienkartoffeln als Fingerfood Kleine Kartoffeln, Kräuterbutter, Salz, Alufolie 15-20 Minuten

Kartoffelsalat vom Grill mit Speck und Zwiebeln

Ein Kartoffelsalat vom Grill mit Speck und Zwiebeln ist eine köstliche Variante des klassischen Gerichtes, die Ihre Gäste überraschen wird. Beginnen Sie damit, mittelgroße Kartoffeln zu kochen, bis sie gar sind. Lassen Sie sie abkühlen, schneiden Sie sie in Scheiben und legen Sie diese auf den Grillrost. Das Rösten verleiht der Kartoffel eine wunderbare Rauchnote.

In einer Pfanne braten Sie dann gewürfelten Speck an, bis er knusprig ist. Fügen Sie gehackte Zwiebeln hinzu und lassen Sie diese glasig werden. Dieser Schritt sorgt für eine angenehme Süße, die hervorragend mit dem rauchigen Geschmack der Kartoffel harmoniert.

Für das Dressing mischen Sie Essig, Öl, Senf und etwas Zucker. Geben Sie die gerösteten Kartoffeln sowie den Speck und die gebratenen Zwiebeln in eine Schüssel und vermengen Sie alles gut. Der Salat sollte jetzt für einige Minuten durchziehen, damit sich die Aromen voll entfalten können.

Servieren Sie den Salat warm oder auf Raumtemperatur gebracht. Ein Highlight sind frische Kräuter, wie Schnittlauch oder Petersilie, die Sie vor dem Servieren über den Salat streuen. Diese geben nicht nur eine frische Note, sondern auch einen optischen Akzent.

Dieser Salat eignet sich perfekt als Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Wenn Sie ihn einmal ausprobieren, wird er sicher zu einem festen Bestandteil Ihrer Grillabende!

Würzige Kartoffelhälften mit Schmand-Dip

Eine köstliche Variante für gegrillte Kartoffeln sind würzige Kartoffelhälften mit Schmand-Dip. Zunächst waschen Sie die Kartoffeln gründlich und halbieren sie der Länge nach. Bestreichen Sie jede Hälfte großzügig mit Olivenöl.

Dann würzen Sie die Kartoffeln mit einer Mischung aus Salz, Pfeffer, Paprika und Rosmarin. Achten Sie darauf, dass die Gewürze gleichmäßig verteilt sind. Platzieren Sie die Kartoffelhälften auf dem vorgeheizten Grill, zuerst mit der Schnittfläche nach unten, um eine schöne Kruste zu erzeugen.

Während die Kartoffeln grillen, bereiten Sie den Schmand-Dip vor. Vermischen Sie dazu Schmand mit gehacktem Schnittlauch und etwas Zitronensaft.Für zusätzlichen Geschmack können Sie auch Knoblauch hinzufügen. Rühren Sie gut um, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.

Wenden Sie die Kartoffeln nach etwa 10 Minuten, oder sobald sie goldbraun sind. Lassen Sie sie weitere 10–15 Minuten garen, bis sie durchgegart und knusprig sind. Servieren Sie die heißen Kartoffelhälften direkt vom Grill, begleitet von dem erfrischenden Schmand-Dip.

Dieses einfache Gericht eignet sich perfekt als Beilage zu Fleisch oder Gemüse und wird Ihre Gäste sicherlich begeistern.

Kleine Folienkartoffeln als Fingerfood

Eine großartige Idee für Fingerfood sind kleine Folienkartoffeln. Diese winzigen Köstlichkeiten lassen sich einfach zubereiten und sind ein Hit auf jeder Grillparty.

Wählen Sie am besten kleine Kartoffeln, die etwa gleich groß sind. So stellen Sie sicher, dass sie gleichmäßig garen. Waschen Sie die Kartoffeln gründlich und wickeln Sie jede in ein Stück Alufolie. Vorher können Sie die Kartoffeln mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer bestreichen, um den Geschmack zu intensivieren.

Legen Sie die verpackten Kartoffeln direkt auf den Grill und lassen Sie sie bei mittlerer Hitze etwa 20–30 Minuten garen. Durch das Einwickeln in Alufolie bleiben die Kartoffeln schön saftig und werden trotzdem gut durchgebraten. Während des Garens sollten Sie die Päckchen gelegentlich wenden, damit sie von allen Seiten gleichmäßig hitzen.

Nach dem Grillen nehmen Sie die Kartoffeln aus der Alufolie und schneiden Sie sie vorsichtig auf. Jetzt können Sie Ihre kleinen Folienkartoffeln nach Belieben belegen. Besonders lecker sind sie mit einem Klecks Kräuterquark oder einer Tunke Ihrer Wahl. Vergessen Sie nicht, ein paar frische Kräuter darüber zu streuen, um den Geschmack zu fördern.

Die kleinen, mundgerechten Portionen eignen sich perfekt als Fingerfood und sind leicht zu servieren. Gäste können sie problemlos ohne Besteck genießen. Probieren Sie es aus, und bald werden diese kleinen Folienkartoffeln nicht mehr von Ihrem Grillmenü wegzudenken sein!

FAQs

Kann ich auch andere Öle als Olivenöl verwenden?
Ja, Sie können auch andere Öle wie Rapsöl, Sonnenblumenöl oder sogar Kokosöl verwenden. Jedes Öl hat seinen eigenen Geschmack, und Sie können experimentieren, um herauszufinden, welches Ihnen am besten gefällt.
Sollten die Kartoffeln vorgegart werden, bevor sie auf den Grill kommen?
Es hängt von der gewählten Zubereitungsmethode ab. Für Kartoffelspieße oder gefüllte Kartoffeln kann ein Vorkochen hilfreich sein, um sicherzustellen, dass die Kartoffeln gleichmäßig durchgegart sind. Für geröstete Kartoffelscheiben oder Folienkartoffeln ist es meist nicht notwendig.
Kann ich die Kartoffeln auch in der Mikrowelle vorkochen?
Ja, das Vorkochen der Kartoffeln in der Mikrowelle ist eine schnelle Methode. Stechen Sie die Kartoffeln mehrfach ein und garen Sie sie für etwa 5-7 Minuten bei hoher Leistung. Anschließend können sie auf den Grill gelegt werden.
Wie verhindere ich, dass die Kartoffeln am Grillrost kleben bleiben?
Die Kartoffelscheiben oder -hälften sollten vor dem Grillen leicht mit Öl bestrichen werden, um ein Ankleben zu verhindern. Zudem sollten der Grillrost gut vorgeheizt und eventuell ebenfalls leicht eingeölt sein.
Kann ich übriggebliebene gegrillte Kartoffeln aufbewahren?
Ja, übriggebliebene gegrillte Kartoffeln können im Kühlschrank aufbewahrt werden. Legen Sie sie in einen luftdichten Behälter. Sie können entweder kalt gegessen oder im Ofen oder in der Mikrowelle wieder erwärmt werden.
Sind Süßkartoffeln auch für das Grillen geeignet?
Absolut! Süßkartoffeln sind genauso vielseitig wie normale Kartoffeln und eignen sich hervorragend zum Grillen. Sie können sie in der gleichen Weise wie andere Kartoffeln zubereiten, allerdings kann die Garzeit leicht variieren.
Was sind gute Dips für gegrillte Kartoffeln?
Beliebte Dips für gegrillte Kartoffeln sind Schmand-Dips, Kräuterquark, Joghurt-Dips mit frischen Kräutern, Aioli oder auch ein einfaches Knoblauchöl.
Wie lange sind gegrillte Kartoffeln haltbar?
Gegrillte Kartoffeln können im Kühlschrank bis zu 3 Tage aufbewahrt werden. Achten Sie darauf, sie in einem luftdichten Behälter zu lagern, um ihre Frische zu bewahren.
Können Kartoffeln auch auf einem Elektrogrill zubereitet werden?
Ja, Kartoffeln lassen sich auch auf einem Elektrogrill hervorragend zubereiten. Stellen Sie sicher, dass der Grill gut vorgeheizt ist, und folgen Sie den gleichen Anweisungen wie bei einem Holzkohle- oder Gasgrill.
Gibt es vegane Varianten für gefüllte Kartoffeln?
Ja, für eine vegane Variante können Sie pflanzlichen Käse und Gemüsefüllungen verwenden. Auch Hummus, Avocado oder eine Mischung aus gegrilltem Gemüse eignen sich hervorragend als Füllung.
Kann ich die Kartoffeln auch im Backofen zubereiten?
Ja, viele der im Artikel beschriebenen Methoden lassen sich auch im Backofen durchführen. Folienkartoffeln, gefüllte Kartoffeln und geröstete Kartoffelscheiben können bei 180-200°C gebacken werden.

Foto: Depositphotos.com @ duskbabe

Related Articles