Die besten Tricks für Kartoffeln in Alufolie Grillen

by wbartl@proseco.at
Gegrillte Kartoffel in Alufolie

Wer kennt es nicht, das köstliche Erlebnis von gegrillten Kartoffeln in Alufolie? Sie sind eine perfekte Beilage für jedes Barbecue und lassen sich einfach zubereiten. Doch wie gelingt Ihnen dieses Gericht am besten? Mit ein paar einfachen Tricks können Sie dafür sorgen, dass Ihre Kartoffeln außen schön knusprig und innen herrlich weich werden. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Schritte Sie beachten sollten, um perfekte Grillkartoffeln zu zaubern. Bereiten Sie sich darauf vor, Ihr Grillerlebnis auf das nächste Level zu bringen!

Das Wichtigste in Kürze
  • Gründliche Reinigung der Kartoffeln sichert Geschmack und Vermeidung von Schmutzkrusten.
  • Alufolie großzügig mit hochwertigem Öl bestreichen, verhindert Anhaften und fördert gleichmäßige Garung.
  • Kartoffeln straff in Alufolie wickeln, um gleichmäßige Hitzeverteilung zu gewährleisten.
  • Mittlere Hitze des Grills und 30 Minuten Garzeit, regelmäßig wenden für optimale Ergebnisse.
  • Kartoffeln mit Gabel testen; weich und leicht durchstechbar bedeutet perfekt gegart.

Gründliche Reinigung der Kartoffeln

Bei der Vorbereitung von Kartoffeln für das Grillen in Alufolie ist es unerlässlich, sie gründlich zu reinigen. Eine sorgfältige Reinigung stellt sicher, dass keine Erdreste oder andere Verunreinigungen an den Kartoffeln haften bleiben. Verwenden Sie dazu eine Gemüse- oder Kartoffelbürste.

Waschen Sie die Kartoffeln unter fließendem kaltem Wasser und schrubben Sie dabei kräftig mit der Bürste, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen. Achten Sie darauf, jeden kleine Spalte und jede Vertiefung zu erreichen, damit die Kartoffeln rundum sauber sind.

Nachdem Sie alle Kartoffeln gereinigt haben, lassen Sie sie kurz abtropfen. Für Menschen, die sich über Schadstoffe in der Schale Sorgen machen, kann es hilfreich sein, zusätzlich ein Obst- und Gemüsewaschmittel zu verwenden. Dies ist jedoch gewöhnlich nicht notwendig, wenn die Kartoffeln aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.

Eine saubere Kartoffel sorgt dafür, dass beim anschließenden Einwickeln der Alufolie nichts zwischen Folie und Kartoffel gerät, was den Geschmack beeinträchtigen könnte. Auch wird so vermieden, dass verschmutzte Stellen trocken werden und unangenehm knusprig backen.

Alufolie großzügig einölen

Beim Grillen von Kartoffeln in Alufolie ist es wichtig, die Alufolie großzügig mit Öl zu bestreichen. Dies hilft nicht nur, das Anhaften der Kartoffeln an der Folie zu verhindern, sondern trägt auch dazu bei, dass sie gleichmäßig garen und eine schöne goldbraune Kruste erhalten. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie ein hochwertiges Pflanzenöl wie Oliven-, Raps- oder Sonnenblumenöl verwenden.

Verteilen Sie das Öl gleichmäßig über die gesamte Fläche der Alufolie. Es kann hilfreich sein, hierfür einen Pinsel zu benutzen, um sicherzustellen, dass wirklich jede Ecke abgedeckt ist. Ein guter Tipp ist es, die Folie auf einer glatten Oberfläche auszubreiten, damit das Einölen ohne Verschütten oder Kleckern gelingt.

Das großzügige Einölen der Alufolie sorgt dafür, dass die Kartoffeln während des Garvorgangs stetig benetzt werden. Dies wirkt dem Austrocknen entgegen und macht die Kartoffel zugleich außen knusprig und innen zart. Zudem tragen die Verwendung von Öl und Gewürzen zur besseren Aufnahme der Aromen bei, sodass die Kartoffeln schmackhafter werden.

Zusammengefasst: Das Übertragen von Wärme durch die geölte Alufolie ist effizienter und dieser Schritt sollte keinesfalls übersprungen werden, wenn perfekte Grillkartoffeln das Ziel sind.

Schritt Beschreibung Tipps
1 Gründliche Reinigung der Kartoffeln Verwenden Sie eine Gemüse- oder Kartoffelbürste und kalt-laufendes Wasser.
2 Alufolie großzügig einölen Gleichmäßig mit hochwertigem Pflanzenöl bestreichen, z.B. Olivenöl.
3 Kartoffeln gleichmäßig in Alufolie einwickeln Die Alufolie sollte alle Seiten der Kartoffel bedecken.

Kartoffeln gleichmäßig in Alufolie einwickeln

Um sicherzustellen, dass Ihre Kartoffeln beim Grillen gleichmäßig garen, sollten Sie sie sorgfältig und gleichmäßig in Alufolie einwickeln. Beginnen Sie damit, ein ausreichend großes Stück Alufolie abzureißen – es sollte groß genug sein, um die gesamte Kartoffel zu umfassen und zusätzlich noch Spielraum für Falten lassen.

Legen Sie die gereinigte und geölte Kartoffel in die Mitte des Folienstücks. Ein wichtiger Tipp: Falten Sie die Folie straff um die Kartoffel herum, um eine gleichmäßige Hitzeverteilung zu gewährleisten. Vermeiden Sie dabei Knicke oder Lücken, durch die Hitze entweichen könnte.

Beginnen Sie mit einer Kante der Folie und wickeln diese fest um die Kartoffel. Danach nehmen Sie die gegenüberliegende Seite und drücken diese ebenfalls gut an. Der nächste Schritt besteht darin, die Enden der Folie zusammenzufügen und dicht zu verschließen. Rollen Sie die beiden Enden entlang der Länge der Kartoffel auf, sodass keine Öffnungen mehr verbleiben.

Achten Sie darauf, nicht mehrere übereinanderliegende Schichten Alufolie zu verwenden, da dies den Garprozess verlangsamen kann. Weniger ist hier oft mehr. Bei dickeren Kartoffeln können Sie jedoch doppellagige Folie nutzen, um Durchdringung von direkter Flamme zu verhindern.

Das feste Einwickeln gewährleistet, dass der Wasserdampf im Inneren der Folie bleibt und die Kartoffel von allen Seiten gleichmäßig gegart wird. Dadurch erreicht man ein gleichmäßiges, weiches Inneres und eine gut gegarte Haut. Mehr Tipps zum richtigen Umgang mit unterschiedlichen Grillmethoden finden Sie auf unserer Seite über BBQ vs Grillen: Was ist der Unterschied?.

Gewürze nach Geschmack hinzufügen

Um den Geschmack der gegrillten Kartoffeln zu verbessern, können Sie eine Vielzahl von Gewürzen und Kräutern verwenden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Ihren persönlichen kulinarischen Vorlieben Ausdruck zu verleihen.

Bevor Sie die Kartoffeln in Alufolie einwickeln, sollten Sie einige grundlegende Zutaten hinzufügen. Eine Prise Salz und Pfeffer sind grundlegend und bringen die natürlichen Aromen hervor. Aber warum dort aufhören? Rosmarin und Thymian eignen sich besonders gut für gegrillte Kartoffeln, da sie hitzeresistent sind und ihre aromatischen Öle während des Garens freisetzen.

Paprikapulver kann ebenfalls aufregenden Geschmack bieten und zusätzlich eine schöne Farbe verleihen. Für Liebhaber von würzigen Gerichten bietet sich Chili an – nur eine kleine Menge reicht aus, um den Kartoffeln einen scharfen Kick zu geben. Ebenso können Knoblauchpulver oder frischer gehackter Knoblauch verwendet werden, um ein intensiveres Aroma zu erzeugen.

Wenn Sie es noch luxuriöser mögen, denken Sie über das Hinzufügen von Butter oder Olivenöl nach. Diese Fette helfen, die Gewürze besser aufzunehmen und verleihen den Kartoffeln eine herrliche Geschmeidigkeit. Ein Schuss Zitronensaft kann Frische und eine leichte Säure hinzufügen, was perfekt mit dem rauchigen Grillgeschmack harmoniert. Wenn Sie genauere Anweisungen suchen, besuchen Sie unsere Seite über Folienkartoffel vom Grill.

Erlauben Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und probieren Sie unterschiedliche Kombinationen aus, bis Sie Ihre perfekte Mischung gefunden haben.

Grill auf mittlere Hitze vorheizen

Um perfekte Kartoffeln in Alufolie auf dem Grill zuzubereiten, ist es wichtig, den Grill zunächst auf die richtige Temperatur zu bringen. Der Grill sollte auf mittlere Hitze vorgeheizt werden. Dadurch stellen Sie sicher, dass die Kartoffeln gleichmäßig garen, ohne außen zu verbrennen oder innen roh zu bleiben.

Wenn Sie den Grill einschalten, lassen Sie ihn ein paar Minuten laufen, bis er gleichmäßig warm ist. Eine konstante Temperaturverteilung auf dem Rost sorgt dafür, dass Ihre Kartoffeln sich rundum gleichmäßig erhitzen und dabei sowohl geschmacklich als auch von der Konsistenz her überzeugen.

Während der Vorheizzeit können Sie andere Zubereitungsschritte durchführen, wie z.B. das Einölen und Würzen der Kartoffeln sowie das sorgfältige Einwickeln in Alufolie. Achten Sie darauf, dass der Deckel des Grills geschlossen bleibt, sodass die Hitze nicht entweicht und auf einem stabilen Niveau gehalten wird.

Ein weiterer nützlicher Tipp ist, es einen Grillthermometer zu verwenden. So können Sie die genaue Temperatur überprüfen und sicherstellen, dass diese im gewünschten Bereich bleibt. Das Ergebnis sind perfekt gegarte Kartoffeln, die sowohl knusprig als auch wohlschmeckend sind.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was beim Grillen beachtet werden sollte, finden Sie hier einen Artikel über die Grundlagen des Wintergrillens.

Prozess Details Anregungen
Schritt 1 Reinigen der Kartoffeln Verwenden Sie eine Bürste und kaltes Wasser.
Schritt 2 Folie einölen Verwenden Sie Oliven-, Raps- oder Sonnenblumenöl.
Schritt 3 Einwickeln Sicherstellen, dass die Folie eng anliegt.

Kartoffeln etwa 30 Minuten garen

Beim Grillen von Kartoffeln in Alufolie ist es wichtig, genügend Garzeit einzuplanen. Ideale Garzeit für die meisten mittelgroßen Kartoffeln beträgt etwa 30 Minuten, abhängig von der Hitze des Grills und der Größe der Kartoffeln.

Beginnen Sie damit, den Grill auf mittlere Hitze vorzuheizen. Sobald eine gleichmäßige Temperatur erreicht ist, legen Sie die vorbereiteten Kartoffeln auf den Rost. Positionieren Sie sie so, dass sie indirekter Hitze ausgesetzt sind, um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisten.

Es ist ratsam, die Kartoffeln während des Grillens regelmäßig zu wenden. Dies stellt sicher, dass Wärme gleichmäßig verteilt wird und verhindert, dass einzelne Seiten anbrennen oder untergaren. Verwenden Sie dabei Grillzangen, um sich nicht zu verbrennen.

Nach ungefähr 25 bis 30 Minuten können Sie prüfen, ob die Kartoffeln gar sind. Stechen Sie mit einer Gabel oder einem Messer in die Kartoffel. Wenn das Utensil ohne Widerstand hineingleitet, sind die Kartoffeln fertig. Ansonsten lassen Sie sie noch einige Minuten weitergaren und testen erneut.

Bedenken Sie auch, dass verschiedene Faktoren wie die Dicke der Alufolie und die Art der verwendeten Kartoffeln die Garzeit beeinflussen können. Variieren Sie die Garzeit bei Bedarf entsprechend.

Sobald Ihre Kartoffeln vollständig gegart sind, nehmen Sie sie vom Grill und lassen sie kurz abkühlen, bevor Sie sie servieren. Ein knackiger Salat oder ein Dip wie Sour Cream rundet das Gericht perfekt ab. Lernen Sie hier mehr darüber, ob Ihr Grillrost aus Gusseisen oder emailliert sein sollte, um die besten Grillergebnisse zu erzielen.

Regelmäßig wenden für gleichmäßige Garung

Um sicherzustellen, dass Ihre Kartoffeln auf dem Grill gleichmäßig garen, ist es entscheidend, sie regelmäßig zu wenden. Beginnen Sie damit, die Kartoffeln alle fünf bis zehn Minuten umzudrehen. Dies sorgt dafür, dass die Hitze gleichmäßig verteilt wird und verhindert, dass eine Seite anbrennt, während die andere noch roh bleibt.

Beachten Sie hierbei, dass das Wenden der Kartoffeln nicht nur deren Konsistenz verbessert, sondern auch dazu beiträgt, dass sämtliche Aromen optimal zur Geltung kommen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Grillzange verwenden, um sich nicht die Hände an der heißen Alufolie zu verbrennen.

Wenn Sie merken, dass die Kartoffelhaut anfängt, leicht knusprig zu werden, könnten Sie in Betracht ziehen, kleinere Anpassungen vorzunehmen – beispielsweise die Hitze ein wenig zu reduzieren oder die Kartoffeln näher zum Rand des Grills zu bewegen, wo die Temperatur niedriger ist.

Das regelmäßige Wenden erfordert zwar etwas Aufmerksamkeit, aber Ihr Einsatz wird mit perfekt gegarten Kartoffeln belohnt, die außen schön knusprig und innen wunderbar zart sind. Denken Sie auch daran, dass je nach Größe der Kartoffel längere Garzeiten notwendig sein könnten, und passen Sie die Häufigkeit des Wendens entsprechend an.

Erfahren Sie mehr über den richtigen Grillrost in unserem Artikel Grillrost Gusseisen oder Edelstahl.

Konsistenz mit Gabel prüfen

Nehmen Sie eine Gabel und stechen vorsichtig in die Alufolie und dann in die Kartoffel. Wenn die Kartoffel leicht durchstoßen werden kann, wissen Sie, dass sie gar ist. Andernfalls müssen die Kartoffeln noch etwas länger auf dem Grill bleiben.

Es ist wichtig, diesen Test nicht zu früh durchzuführen, da die Hitzeverteilung in der Mitte der Kartoffeln mehr Zeit benötigt. Warten Sie mindestens 30 Minuten, bevor Sie erstmals die Garprobe machen. Wenn die Äußere Schicht der Kartoffel sehr weich erscheint aber das Innere fest bleibt, könnten Sie die Folie leicht öffnen und die Kartoffeln einige Minuten ohne Abdeckung weitergaren lassen.

Achten Sie darauf, sich nicht zu verbrennen; verwenden Sie eine Zange oder einen Ofenhandschuh für den Umgang mit den heißen Kartoffeln. So stellen Sie sicher, dass Ihre Grill-Kartoffeln optimal zubereitet werden und Sie und Ihre Gäste ein hervorragendes kulinarisches Erlebnis genießen können.

FAQs

Welche Kartoffelsorten eignen sich am besten für das Grillen in Alufolie?
Festkochende Kartoffelsorten wie Annabelle, Linda oder Nicola eignen sich besonders gut für das Grillen in Alufolie. Sie behalten ihre Form und haben eine schöne, feste Konsistenz.
Kann man die Kartoffeln auch vorkochen, bevor man sie auf den Grill legt?
Ja, das Vorkochen der Kartoffeln kann die Garzeit auf dem Grill verkürzen und stellt sicher, dass die Kartoffeln gleichmäßig durchgegart sind. Vorkochen Sie die Kartoffeln für etwa 10-15 Minuten, bevor Sie sie in Alufolie verpacken und auf den Grill legen.
Können andere Gemüsearten zusammen mit den Kartoffeln in der Alufolie gegrillt werden?
Ja, verschiedene Gemüsearten wie Karotten, Zwiebeln, Paprika oder Zucchini können zusammen mit den Kartoffeln in der Alufolie gegrillt werden. Schneiden Sie das Gemüse in ähnlich große Stücke wie die Kartoffeln, damit alle Zutaten gleichzeitig gar werden.
Wie lange kann man gegrillte Kartoffeln im Voraus vorbereiten?
Gegrillte Kartoffeln können einige Stunden im Voraus vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wickeln Sie die Kartoffeln in Alufolie und lagern Sie sie gekühlt, bis sie gegrillt werden sollen.
Kann man die gegrillten Kartoffeln auch im Backofen zubereiten?
Ja, die gegrillten Kartoffeln können auch im Backofen zubereitet werden. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Celsius vor und legen Sie die eingewickelten Kartoffeln auf ein Backblech. Die Garzeit im Ofen beträgt etwa 30-40 Minuten.
Können übriggebliebene gegrillte Kartoffeln wieder aufgewärmt werden?
Ja, übriggebliebene gegrillte Kartoffeln können im Ofen oder in der Mikrowelle wieder aufgewärmt werden. Wickeln Sie die Kartoffeln in Folie ein und erhitzen Sie sie bei 180 Grad Celsius im Ofen oder bei mittlerer Hitze in der Mikrowelle, bis sie durchgewärmt sind.

Foto: Depositphotos.com @ NataliiaMelnyc

Related Articles