Wie lange brauchen Kartoffeln auf dem Grill?

by wbartl@proseco.at
Kartoffeln auf dem Grill

Grillen ist eine beliebte Methode, Kartoffeln zuzubereiten, vor allem im Sommer. Doch viele fragen sich: Wie lange brauchen Kartoffeln auf dem Grill? Die Garzeit hängt von mehreren Faktoren ab, darunter die Größe der Kartoffeln und die Art des Grills. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Kartoffeln perfekt grillen können, sodass sie innen weich und außen knusprig sind. Mit einigen einfachen Tipps wird Ihr Grillabend garantiert zum Erfolg!

Das Wichtigste in Kürze
  • Kartoffeln vor dem Grillen gut waschen und mit Öl bestreichen.
  • Grill auf mittlere Hitze einstellen, ca. 175-200 Grad Celsius.
  • 15 Minuten direkt über Flammen, dann 20 Minuten indirekt grillen.
  • Regelmäßig wenden, um gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten.
  • Gabeltest durchführen: Kartoffeln sollten innen weich und außen knusprig sein.

Grillvorbereitung auf mittlere Hitze einstellen

Beim Grillen von Kartoffeln ist die richtige Vorbereitung entscheidend für ein gelungenes Ergebnis. Stellen Sie den Grill auf mittlere Hitze ein, um sicherzustellen, dass die Kartoffeln gleichmäßig garen und nicht verbrennen. Eine konstante und moderate Temperatur ermöglicht es den Kartoffeln, außen knusprig und innen weich zu werden.

Die Einstellung der Hitze sollte sorgfältig vorgenommen werden. Falls Ihr Grill über eine Temperaturanzeige verfügt, versuchen Sie eine Fläche zwischen 175 und 200 Grad Celsius zu erreichen. Dies entspricht ungefähr mittlerer Hitzeeinstellung auf den meisten Grills. Vergewissern Sie sich durch regelmäßiges Prüfen des Thermometers.

Auch wenn Gasgrills oft einfacher in ihrer Temperatureinstellung sind, können Sie auch bei Holzkohlegrills die gewünschte Hitze problemlos erreichen. Schichten Sie die Kohlen so, dass sie gut verteilt sind, und lassen Sie diese vollständig durchglühen, bevor Sie mit dem Grillen beginnen. Eine gleichmäßige Verteilung der Kohle sorgt ebenfalls für eine stabile Hitzeverteilung.

Denken Sie daran, dass jeder Grill anders ist und es möglicherweise ein paar Versuche braucht, bis Sie die ideale Hitzeeinstellung gefunden haben. Je nach Dicke und Größe der Kartoffeln kann die Garzeit variieren, aber die mittelstarke Hitze sorgt dafür, dass das Innere sanft gegart wird, während das Äußere knusprig bleibt.

Kartoffeln gut waschen und einölen

Wenn es darum geht, Kartoffeln auf den Grill vorzubereiten, ist einer der wichtigsten Schritte das gründliche Waschen und Einölen. Beginnen Sie damit, die Kartoffeln unter fließendem Wasser gut zu reinigen, um jeglichen Schmutz oder Ablagerungen zu entfernen. Es empfiehlt sich eine Gemüsebürste zu verwenden, um sicherzustellen, dass alle Verunreinigungen entfernt werden.

Nachdem die Kartoffeln sauber sind, sollten sie sorgfältig getrocknet werden. Dafür nehmen Sie ein sauberes Küchentuch und tupfen die gewaschenen Kartoffeln ab. Dies trägt dazu bei, dass das Öl besser an den Kartoffeln haftet.

Tragen Sie anschließend hochwertiges Pflanzenöl wie Olivenöl auf die trockenen Kartoffeln auf. Eine dünne Schicht Öl sorgt dafür, dass die Kartoffeln beim Grillen nicht austrocknen und zusätzlich eine schöne knusprige Kruste erhalten. Verwenden Sie entweder einen Pinsel zum gleichmäßigen Verteilen des Öls oder Ihre Hände, um jede Kartoffel rundum einzureiben.

Dieser Schritt gewährleistet zudem, dass Salz und andere Gewürze besser haften bleiben und für ein optimales Aroma sorgen. Abschließend können Sie nach Wunsch noch Salz, Pfeffer oder Kräuter hinzufügen, um den Geschmack weiter zu verfeinern. Stellen Sie sicher, dass die Kartoffeln rundum gut mit den Gewürzen bedeckt sind, bevor Sie sie auf den heißen Grill legen.

Kartoffeln auf dem Grill zubereiten wie ein Profi

Schritt Beschreibung Tipps
1. Reinigung Kartoffeln gründlich unter fließendem Wasser waschen und abtrocknen Gemüsebürste verwenden, um alle Verunreinigungen zu entfernen
2. Einölen Eine dünne Schicht hochwertiges Pflanzenöl auftragen Einen Pinsel oder die Hände benutzen
3. Würzen Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und optional Kräutern bestreuen Stellen Sie sicher, dass die Gewürze gleichmäßig verteilt sind

Direkt über Flammen 15 Minuten garen

Um perfekt zubereitete Kartoffeln auf dem Grill zu erreichen, ist eine gleichmäßige Garzeit von entscheidender Bedeutung. Nachdem Sie die Kartoffeln gut gewaschen und eingeölt haben, legen Sie sie direkt über die Flammen. Achten Sie darauf, dass der Grill auf mittlere Hitze eingestellt ist, um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisten.

Grillen Sie die Kartoffeln für ca. 15 Minuten über den direkten Flammen. Dies hilft, eine schöne, knusprige Kruste zu entwickeln, während das Innere weich bleibt. Es ist wichtig, die Kartoffeln bei diesem Schritt regelmäßig zu wenden, damit sie nicht anbrennen und überall gleichmäßig bräunen.

Eine direkte Hitzeeinwirkung sorgt dafür, dass die Haut der Kartoffeln schön knusprig wird, was einen wunderbaren Kontrast zum weichen Inneren darstellt. Dieser erste Garvorgang bereitet die Kartoffeln optimal auf das endgültige Garen über indirekter Hitze vor. Denken Sie daran, die Kartoffeln gut im Auge zu behalten und gegebenenfalls die Position leicht zu verändern, falls Ihnen auffällt, dass einige Stellen schneller garen als andere.

Während dieser Phase können Sie auch überlegen, ob Sie zusätzlich Gewürze oder Kräuter hinzufügen möchten, um den Geschmack noch weiter zu verbessern. Nach 15 Minuten sind die Kartoffeln bereit, in die nächste Grillphase zu wechseln, bei der sie indirekt erhitzt werden.

Indirekt über Hitze weitere 20 Minuten grillen

Wenn Sie die Kartoffeln direkt über den Flammen gegart haben, ist es jetzt an der Zeit, sie indirekt über Hitze weitere 20 Minuten zu grillen. Dieser Schritt gewährleistet, dass die Kartoffeln gleichmäßig garen und rundum knusprig werden.

Platzieren Sie die Kartoffeln dazu einfach am Rand des Grills, wo die Hitze nicht mehr so intensiv ist. Diese Methode wird oft als indirektes Grillen bezeichnet und eignet sich hervorragend für Lebensmittel, die eine längere Garzeit erfordern.

Während dieser weiteren 20 Minuten sollten Sie die Kartoffeln regelmäßig wenden, um sicherzustellen, dass alle Seiten gleichmäßig bräunen. Sie können auch ein bisschen Öl oder Butter hinzuzufügen, um den Geschmack zu verfeinern und die Kartoffeln noch knuspriger zu machen.

Ein weiterer Vorteil dieser Technik liegt darin, dass größere Kartoffeln auf diese Weise optimal durchgegart werden, ohne dabei außen zu verbrennen. Die Kombination aus direkter und indirekter Hitze bietet somit eine ideale Kochfläche für perfekt zubereitete Kartoffeln.

Für eine besonders intensive Geschmacksnote könnten Sie Gewürze oder Kräuter während des indirekten Grillens streuen. So erzielen Sie ein unwiderstehliches Aroma, das Ihre Gäste begeistern wird.

Mit Gabel prüfen: Weich innen, außen knusprig

Um sicherzustellen, dass Ihre gegrillten Kartoffeln perfekt zubereitet sind, ist es wichtig, eine Gabel oder ein Messer zur Hand zu haben.

Überprüfen Sie die Konsistenz der Kartoffeln, indem Sie vorsichtig mit einer Gabel in die Kartoffel stechen. Idealerweise sollte das Innere weich sein, während die Außenseite knusprig bleibt. Ein weiches Inneres zeigt an, dass die Kartoffel vollständig durchgegart wurde und bereit zum Verzehr ist.

Nach etwa 35 Minuten Grillzeit sollten Sie prüfen, ob sich die Gabel leicht hineinstechen lässt. Falls nicht, lassen Sie die Kartoffeln weitere 5-10 Minuten auf dem Grill. Lassen Sie die anderen Zutaten jedoch nicht unbeaufsichtigt, um deren Qualität nicht zu beeinträchtigen.

Das Grillen von Kartoffeln erfordert gelegentliche Aufmerksamkeit, aber das Ergebnis lohnt sich. Denn wenn richtig gemacht, erhalten Sie eine köstliche Beilage, die Ihre Gäste begeistern wird. Am besten schmecken sie, wenn sie innen angenehm fluffig und außen goldbraun und knusprig sind.

Es ist auch hilfreich, die Größe und Dicke der Kartoffeln im Auge zu behalten. Größere Exemplare benötigen tendenziell etwas mehr Zeit, um vollends durchzugaren. Verwenden Sie Alufolie, um den Garprozess zu beschleunigen.

Achten Sie darauf, die Kartoffeln regelmäßig zu wenden, um eine gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten.

Grillstufe Dauer Anmerkung
Direkte Hitze 15 Minuten Kartoffeln regelmäßig wenden
Indirekte Hitze 20 Minuten Gleichmäßig platzieren und beobachten
Prüfung N/A Gabeltest: Weich innen, knusprig außen

Größere Kartoffeln längere Grillzeit einplanen

Ein oft übersehener Aspekt beim Grillen von Kartoffeln ist die richtige Anpassung der Garzeit an ihre Größe. Größere Kartoffeln benötigen naturgemäß eine längere Grillzeit, um vollständig durchzugaren.

Größere Kartoffeln sollten daher besonders sorgfältig vorbereitet werden. Es empfiehlt sich, sie in gleichmäßige Stücke zu schneiden oder einzustechen, bevor Sie diese auf den Grill legen. Dies trägt maßgeblich dazu bei, dass die Hitze besser ins Innere gelangt und für eine gleichmäßigere Garung sorgt.

Eine gute Methode besteht darin, die größeren Exemplare zunächst direkt über der Flame anzugrillen. Nach etwa 15 Minuten wenden Sie die Stücke regelmäßig, um eine gleichmäßige Bräunung zu erreichen. Anschließend können Sie die Kartoffeln in den indirekten Bereich des Grills verschieben, wo sie weitere 20 bis 30 Minuten garen können. Ein einfacher Trick hierbei ist, größere Kartoffeln in Alufolie einzuwickeln. Dies verkürzt die Garzeit erheblich und schützt gleichzeitig vor Austrocknung.

Mit einer Gabel können Sie überprüfen, ob die Kartoffeln schon weich genug sind. Der Einsatz von etwas mehr Geduld zahlt sich hier aus: Ihre Gäste werden den Unterschied schmecken! Prüfen Sie öfter während des Grillens, da Hitzeverteilung und Windverhältnisse variieren können.

In Alufolie eingewickelte Kartoffeln schneller gar

In Alufolie eingewickelte Kartoffeln garen schneller und können Ihnen somit Zeit ersparen, wenn Sie am Grill stehen. Wenn Sie die Kartoffeln in Alufolie wickeln, erzielen Sie eine gleichmäßigere Hitzeverteilung und können so sicherstellen, dass sie schneller durchgaren.

Bevor Sie die Kartoffeln einwickeln, sollten Sie sie gut waschen und mit Öl bestreichen. Dies hilft dabei, dass sie während des Garprozesses nicht austrocknen. Das Einwickeln bietet auch den Vorteil, dass Sie zusätzliche Aromen hinzufügen können – etwa durch Kräuter oder Gewürze, die Sie direkt in die Alufolie geben.

Die in Alufolie gewickelten Kartoffeln legen Sie dann direkt auf den Grillrost über mittlerer Hitze. Wenden Sie die Kartoffeln regelmäßig, um eine gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten. Im Allgemeinen verkürzt sich die Garzeit von 35 Minuten (ohne Folie) auf ungefähr 25 Minuten, abhängig von der Größe der Kartoffeln.

Kontrollieren Sie nach 25 Minuten mit einer Gabel, ob die Kartoffeln weich sind. Sollten sie im Inneren noch fest sein, lassen Sie sie weitere 5 bis 10 Minuten auf dem Grill, bevor Sie erneut prüfen. Somit haben Sie durch das Einwickeln nicht nur eine kürzere Garzeit, sondern auch weniger Aufwand beim Überwachen der Kartoffeln. Weitere spannende Grilltipps finden Sie z. B. beim Wintergrillen.

Regelmäßig wenden für gleichmäßige Bräunung

Eine wichtige Methode, um Ihre Kartoffeln auf dem Grill perfekt zuzubereiten, ist das regelmäßige Wenden. Wenn Sie die Kartoffeln nicht regelmäßig wenden, riskieren Sie eine ungleichmäßige Garzeit und Bräunung. Dies kann dazu führen, dass einige Teile der Kartoffel verbrannt sind, während andere noch roh bleiben.

Verwenden Sie eine Grillzange oder ein ähnliches Werkzeug, um zu verhindern, dass die Kartoffeln reißen oder sich zerdrücken. Bei jeder Umdrehung wird sichergestellt, dass alle Seiten gleichmäßig von der Hitze erfasst werden. Besonders bei direkter Hitze ist dies wichtig, da die direkte Flamme schnell zu einer schnellen und oft ungewünschten Bräunung führen kann.

Regelmäßiges Wenden alle fünf bis sieben Minuten bewirkt, dass die Kartoffeln ihre natürliche Feuchtigkeit behalten und dadurch saftig bleiben. Dadurch entsteht eine knusprige Kruste, während das Innere wunderbar weich bleibt. Achten Sie darauf, dass jede Seite gleich lange gegrillt wird, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Ein weiterer Vorteil des Wendens ist, dass es hilft, die Grillaromen besser zu verteilen. In einigen Fällen können Sie auch indirekte Hitze nutzen, um das Risiko eines Anbrennens weiter zu verringern. Ein paar gezielte Handgriffe machen den Unterschied aus – probieren Sie es beim nächsten Grillen aus!

FAQs

Kann ich Süßkartoffeln auch auf dem Grill zubereiten?
Ja, Süßkartoffeln eignen sich ausgezeichnet zum Grillen. Der Garvorgang ist ähnlich wie bei normalen Kartoffeln, es kann jedoch etwas kürzer oder länger dauern, je nach Größe und Dicke der Süßkartoffelscheiben. Achten Sie darauf, sie gut zu waschen, mit Öl und Gewürzen zu behandeln und regelmäßig zu wenden, um eine gleichmäßige Bräunung und Garung zu erzielen.
Wie verhindere ich, dass die Kartoffelschale beim Grillen anbrennt?
Um zu verhindern, dass die Kartoffelschale anbrennt, können Sie die Kartoffeln in Alufolie einwickeln. Dies schützt die Schale und sorgt für eine gleichmäßige Hitzeverteilung. Alternativ können Sie die Kartoffeln auch häufiger wenden und sicherstellen, dass sie nicht zu nah an die direkte Flamme gelegt werden.
Kann ich gefrorene Kartoffeln auf dem Grill zubereiten?
Es wird nicht empfohlen, gefrorene Kartoffeln direkt auf den Grill zu legen, da sie ungleichmäßig garen und möglicherweise matschig werden. Lassen Sie gefrorene Kartoffeln erst vollständig auftauen und trocknen Sie sie gut ab, bevor Sie sie auf den Grill legen.
Wie kann ich den Rauchgeschmack bei gegrillten Kartoffeln verstärken?
Um den Rauchgeschmack bei gegrillten Kartoffeln zu verstärken, können Sie Holzchips oder -stücke, die für das Räuchern geeignet sind, in Ihre Kohle oder Ihren Gasgrill einfügen. Wenn Sie einen Holzkohlegrill verwenden, legen Sie die Holzchips direkt auf die Glut. Bei einem Gasgrill können Sie einen Räucherbox verwenden.
Können gegrillte Kartoffeln wieder aufgewärmt werden?
Ja, gegrillte Kartoffeln können problemlos wieder aufgewärmt werden. Sie können dies im Backofen bei mittlerer Hitze für etwa 10-15 Minuten tun oder die Kartoffeln auf den Grill legen und sie bei indirekter Hitze erneut erhitzen. Vermeiden Sie jedoch das Aufwärmen in der Mikrowelle, da dies die knusprige Textur verlieren kann.
Welche Gewürze sind außer Salz und Pfeffer besonders gut für gegrillte Kartoffeln?
Neben Salz und Pfeffer können auch Knoblauchpulver, Paprika, Kräuter der Provence, Rosmarin, Thymian und geräuchertes Paprikapulver hervorragend zu gegrillten Kartoffeln passen. Diese Gewürze verleihen den Kartoffeln zusätzliche Aromen und können je nach persönlichem Geschmack variiert werden.

Foto: Depositphotos.com @ zi3000

Related Articles