Gasgrill-Guide: Kartoffeln in Alufolie Grillen

by wbartl@proseco.at
Kartoffeln auf dem Gasgrill

Möchten Sie Ihre Grillkünste auf das nächste Level heben und Ihre Gäste mit perfekt gegrillten Kartoffeln beeindrucken? Dann sind Sie hier genau richtig! Dieser Guide bietet Ihnen eine einfache und köstliche Methode, um Kartoffeln in Alufolie auf dem Gasgrill zuzubereiten. Von der Vorbereitung über das Einwickeln bis zum richtigen Grillen – folgen Sie diesen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, und genießen Sie schmackhafte Kartoffeln direkt vom Grill.

Das Wichtigste in Kürze
  • Kartoffeln gründlich waschen, trocknen und mit Öl sowie Gewürzen einreiben.
  • Vollständig in Alufolie einwickeln und den Gasgrill auf mittlere Hitze vorheizen.
  • Kartoffeln auf den Grill legen, 30-40 Minuten grillen und regelmäßig wenden.
  • Garzustand mit einer Gabel prüfen und sicherstellen, dass sie weich sind.
  • Nach dem Grillen auspacken und servieren; optional mit Butter oder Kräutern verfeinern.

Kartoffeln gründlich waschen und trocknen

Bevor Sie mit dem Grillen der Kartoffeln beginnen, ist es wichtig, diese gründlich zu reinigen. Dies stellt sicher, dass keine Erde oder Schmutz an den Kartoffelschalen haften bleibt. Nehmen Sie die Kartoffeln und waschen Sie sie unter fließendem Wasser, um sämtliche Rückstände zu entfernen. Hierbei können Sie eine Bürste zur Hilfe nehmen, besonders wenn die Kartoffeln sehr verschmutzt sind.

Nach dem Waschen sollten die Kartoffeln sorgfältig getrocknet werden. Verwenden Sie hierfür ein sauberes Küchenhandtuch, um das überschüssige Wasser abzutupfen.

Trockene Kartoffeln ermöglichen eine bessere Öl- und Gewürzaufnahme, da die Feuchtigkeit entfernt wurde. Besonders beim späteren Einwickeln in Alufolie ist es von Vorteil, wenn die Kartoffeln trocken sind, damit die Folie gut haftet und nicht durchweicht.

Dieser Schritt mag vielleicht simpel erscheinen, aber er bildet die Grundlage für ein perfektes Grillergebnis. Indem Sie Ihre Kartoffeln gründlich waschen und trocknen, sorgen Sie dafür, dass sie gleichmäßig gegart und geschmackvoll auf Ihrem Gasgrill zubereitet werden können. Die Mühe, diesen einfachen Schritt sorgfältig durchzuführen, wird sich lohnen und Ihnen köstliche gegrillte Kartoffeln bescheren.

Kartoffeln mit Öl und Gewürzen einreiben

Um die Kartoffeln optimal vorzubereiten, sollten Sie diese vor dem Einwickeln in Alufolie mit Öl und Gewürzen einreiben. Dadurch erhalten die Kartoffeln nicht nur einen köstlichen Geschmack, sondern auch eine schöne Textur.

Verwenden Sie dazu am besten ein hochwertiges Pflanzenöl wie Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Geben Sie jeweils einen kleinen Tropfen Öl auf Ihre Hände und reiben Sie die Kartoffeln damit ein, bis sie gleichmäßig bedeckt sind. Das Öl hilft nicht nur dabei, die Gewürze besser haften zu lassen, sondern unterstützt auch den Garprozess im Grill und verhindert, dass die Kartoffeln austrocknen.

Anschließend kommen die Gewürze ins Spiel. Sie können nach Belieben einfache Gewürze wie Salz und Pfeffer verwenden. Für etwas mehr Pep empfehlen sich Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder auch Knoblauchgranulat. Achten Sie darauf, alle Seiten der Kartoffel gleichmäßig zu würzen, um ein rundum harmonisches Aroma zu erzielen.

Der zusätzliche Aufwand des Einreibens lohnt sich, da das aromatische Ergebnis dies belohnt. Diese Vorbereitung sorgt dafür, dass die Kartoffeln durchgehend geschmackvoll und zart werden – perfekt für jedes Grillfest.

Kartoffelsorte Garzeit (min) Besondere Merkmale
Festkochend 30-35 Bleiben fest, ideal für Salate und Beilagen
Vorwiegend festkochend 35-40 Vielseitig, geeignet für vielerlei Zubereitungen
Mehligkochend 40-45 Weich und krümelig, perfekt für Püree

Jede Kartoffel in Alufolie einwickeln

Nachdem Sie die Kartoffeln gründlich gewaschen, getrocknet und mit Öl sowie Gewürzen eingerieben haben, kommt der nächste wichtige Schritt: das Einwickeln in Alufolie.

Achten Sie darauf, dass jede Kartoffel vollständig in die Folie eingewickelt ist. Die Alufolie sollte dabei gut anliegen, um sicherzustellen, dass die Hitze beim Grillen gleichmäßig verteilt wird. Nutzen Sie ausreichend Folie, sodass sie die Kartoffeln vollständig umhüllt. Dies verhindert ein Austreten von Flüssigkeit und sorgt dafür, dass die Kartoffeln ihre Feuchtigkeit behalten.

Beginnen Sie damit, ein großes Stück Alufolie abzureißen – etwa zweimal so groß wie die Kartoffel selbst. Legen Sie die Kartoffel mittig auf die Folie und falten Sie dann die Ränder nach oben zusammen. Drücken Sie die Enden fest an, um eine dichte Versiegelung zu gewährleisten. Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede Kartoffel separat.

Durch diese Methode bleiben sämtliche Aromen und Nährstoffe erhalten. So können Sie sicherstellen, dass Ihre gegrillten Kartoffeln nicht nur lecker, sondern auch saftig aus dem Ofen kommen.

Ein weiterer Vorteil des Einwickelns in Alufolie ist, dass sich die Kartoffeln danach einfach handhaben und wenden lassen. Dies erleichtert den gesamten Grillprozess erheblich. Wenn Sie weitere Hinweise benötigen, lesen Sie den Artikel über BBQ vs Grillen: Was ist der Unterschied?.

Grill auf mittlere Hitze vorheizen

Bevor Sie mit dem Grillen der Kartoffeln beginnen, ist es wichtig, den Grill auf die richtige Temperatur zu bringen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gasgrill auf mittlere Hitze vorgeheizt wird. Mittlere Hitze bedeutet in der Regel eine Temperatur von etwa 180 bis 200 Grad Celsius.

Das Vorheizen des Grills sorgt dafür, dass die Kartoffeln gleichmäßig gegart werden und eine schöne, weiche Konsistenz bekommen. Schalten Sie zunächst alle Brenner ein und lassen Sie den Grill für etwa 10-15 Minuten aufheizen. Dabei können Sie bei den meisten Geräten durch das eingebaute Thermometer die aktuelle Temperatur überwachen.

Achten Sie darauf, die Temperatur im Auge zu behalten, um eine Überhitzung zu vermeiden. Falls nötig, senken Sie die Hitze, indem Sie einen oder mehrere Brenner ausschalten oder nachjustieren. Ein gut vorgeheizter Grill trägt wesentlich zum Endergebnis bei und garantiert, dass Ihre Kartoffeln perfekt zubereitet werden.

Verteilen Sie die Kartons, sobald der Grill korrekt vorgeheizt ist, auf dem Rost. Wenn Sie neugierig sind, welches Grillrost-Material für das perfekte Grillergebnis am besten ist, lesen Sie mehr über Grillrost Gusseisen oder Edelstahl. So stellen Sie sicher, dass der Kochprozess optimal beginnt und Ihre Kartoffeln erhalten das gewünschte Ergebnis.

Kartoffeln auf den Grill legen

Es ist an der Zeit, die Kartoffeln auf den Grill zu legen. Achten Sie darauf, dass der Grill bereits mittlere Hitze erreicht hat. Das sorgt dafür, dass die Kartoffeln gleichmäßig garen und ihre Textur schön zart wird. Platzieren Sie jede Kartoffel einzeln auf dem Grillrost, wobei genügend Platz zwischen ihnen bleiben sollte, damit die Hitze optimal zirkulieren kann.

Nachdem die Kartoffeln auf dem Grill liegen, schließen Sie den Deckel des Grills. So kann sich die Wärme im Inneren besser verteilen und die Kartoffeln werden rundum perfekt gegrillt. Es ist wichtig, die Kartoffeln während des Garvorgangs regelmäßig zu wenden. Dies verhindert, dass sie an einer Stelle anbrennen oder ungleichmäßig gegart werden. Nutzen Sie hierfür am besten eine Zange oder einen Grillhandschuh, um Verbrennungen zu vermeiden.

Die gesamte Grillzeit beträgt etwa 30-40 Minuten. Während dieser Zeit können Sie sich anderen Vorbereitungen für Ihr Grillmenü widmen. Behalten Sie jedoch immer ein Auge auf den Grill, um sicherzustellen, dass die Kartoffeln nicht zu dunkel werden.

Um den Garzustand der Kartoffeln abzuschätzen, nutzen Sie gegen Ende der Grillzeit eine Gabel oder einen Spieß. Wenn diese mühelos in die Mitte der Kartoffeln gleiten, sind sie fertig zum Servieren. Andernfalls lassen Sie sie noch einige Minuten länger auf dem Grill.

Genießen Sie die herrlich aromatischen, in Alufolie gegrillten Kartoffeln als leckere Beilage zu Ihrem Lieblingsgrillgut!

Kartoffelgröße Gewicht (g) Empfohlene Grillzeit (min)
Klein 50-70 20-25
Mittel 80-100 30-35
Groß 120-150 35-40

Etwa 30-40 Minuten grillen, regelmäßig wenden

Nachdem Sie die Kartoffeln gründlich gewaschen, getrocknet und mit Öl und Gewürzen eingerieben haben, ist es an der Zeit, sie in Alufolie zu wickeln. Jetzt geht es ans Grillen! Heizen Sie den Grill auf mittlere Hitze vor und legen Sie die eingewickelten Kartoffeln darauf.

Um sicherzustellen, dass die Kartoffeln gleichmäßig garen, sollten Sie engmaschig auf die Uhr schauen. Die Grillzeit beträgt etwa 30-40 Minuten, was von der Größe der Kartoffeln abhängt. Dabei ist es wichtig, die Kartoffeln regelmäßig zu wenden. So verhindern Sie, dass sie an einer Stelle anbrennen oder ungleichmäßig grillen. Eine Zange oder ein Grillhandschuh kann hierbei sehr nützlich sein, um Verbrennungen zu vermeiden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Kontrolle des Garzustands. Nach etwa 30 Minuten können Sie prüfen, wie weit die Kartoffeln sind. Stechen Sie vorsichtig mit einer Gabel durch die Alufolie in eine Kartoffel – lässt sich die Gabel leicht hineinstecken, sind die Kartoffeln fertig; ist noch Widerstand spürbar, benötigen sie noch etwas mehr Zeit.

Regelmäßiges Wenden und das Monitoring des Garvorgangs sind Schlüssel zum Erfolg beim Grillen von Kartoffeln. Denken Sie daran, nach dem Grillen die Kartoffeln einige Minuten ruhen zu lassen, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilt.

Nun steht dem Genuss Ihrer perfekt gegrillten Kartoffeln nichts mehr im Wege!

Mit einer Gabel Garzustand prüfen

Um sicherzustellen, dass Ihre Kartoffeln die perfekte Konsistenz haben, sollten Sie regelmäßig den Garzustand prüfen. Dies ist ein entscheidender Schritt im Grillprozess und sehr einfach durchzuführen.

Sobald die Grillzeit von 30-40 Minuten fast abgeschlossen ist, nehmen Sie eine Gabel zur Hand. Stechen Sie vorsichtig in eine der Kartoffeln, um zu testen, ob sie weich genug ist. Wenn die Gabel leicht eindringt, sind die Kartoffeln fertig. Sollte es jedoch noch etwas Widerstand geben, lassen Sie die Kartoffeln einige Minuten länger auf dem Grill.

Es empfiehlt sich, diesen Vorgang mit einer großen Gabel oder einem Spieß durchzuführen, da diese stabiler sind und weniger Gefahr laufen, zu verbiegen. Beachten Sie dabei immer, dass sie heiß werden können—verwenden Sie also am besten einen Grillhandschuh oder eine Zange beim Umwenden der eingewickelten Kartoffeln.

Eine weitere gute Idee ist es, verschiedene Größen der Kartoffeln während des Probierens zu beachten. Kleinere Kartoffeln garen schneller als größere Exemplare. Nehmen Sie dies in Ihren Timing-Richtlinien auf, damit alle Kartoffeln gleichmäßig gegart sind und gleichzeitig vom Grill genommen werden können.

Nachdem Sie festgestellt haben, dass die Kartoffeln durchgekocht sind, können Sie sie direkt servieren. Ein leichter Druck auf die Alufolie lässt die Kartoffeln frei ohne viel Mühe abziehen! Genießen Sie den vollen Geschmack Ihrer perfekt gegrillten Kartoffeln. Weitere Tipps für ein erfolgreiches Grillen finden Sie [hier](https://grillportal.com/grilltipps/kerntemperatur-tabelle/).

Servieren und genießen

Servieren und genießen

Nachdem Sie Ihre Kartoffeln gründlich auf den Grill vorbereitet haben, steht Ihnen nun der beste Teil bevor: das Essen. Sobald die Kartoffeln eine knusprige Außenhülle entwickelt haben und die Gabel leicht durch das Innere gleitet, sind sie perfekt zum Verzehr.

Nehmen Sie die Kartoffeln vorsichtig vom Grill und packen Sie sie aus der Alufolie aus. Achten Sie dabei darauf, sich nicht zu verbrennen, da die Kartoffeln sehr heiß sein können. Ein sanfter Duft von Gewürzen und gegrilltem Öl wird in der Luft liegen und Ihre Geschmacksknospen umgehend in Vorfreude versetzen.

Für einen intensiveren Geschmack können Sie etwas Butter oder Sauerrahm hinzufügen. Auch Kräuter wie Schnittlauch oder Petersilie passen hervorragend dazu. Diese Zugaben heben das Aroma noch einmal hervor und machen die Kartoffeln zu einem echten kulinarischen Highlight.

Egal ob als Beilage zu Fleisch oder Gemüse oder allein als Hauptgericht – gegrillte Kartoffeln überzeugen durch ihre Vielseitigkeit. Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie den reichen Geschmack und die entspannte Atmosphäre eines gelungenen Grillabends. Übrigens, falls Sie nach weiteren Ideen für Ihre Grillabende suchen, lesen Sie doch auch unseren Artikel Was gehört zum Wintergrillen.

FAQs

Kann ich Süßkartoffeln anstelle von normalen Kartoffeln auf dem Gasgrill grillen?
Ja, Süßkartoffeln eignen sich ebenfalls hervorragend zum Grillen. Sie können sie ähnlich wie normale Kartoffeln vorbereiten und grillen, jedoch ist die Grillzeit aufgrund ihrer weicheren Konsistenz eventuell etwas kürzer, etwa 20-30 Minuten.
Muss ich die Alufolie zuvor einölen?
Es ist nicht zwingend notwendig, die Alufolie vorher zu ölen, besonders wenn die Kartoffeln bereits mit Öl eingerieben sind. Das Öl auf den Kartoffeln reicht aus, um ein Ankleben zu verhindern und hilft gleichzeitig beim Garprozess.
Welche Alternativen zur Alufolie gibt es?
Eine umweltfreundliche Alternative zur Alufolie ist das Einwickeln der Kartoffeln in Bananenblätter oder Pergamentpapier. Sie können auch hitzebeständige Grillmatten verwenden. Achten Sie jedoch darauf, dass diese Alternativen hitzebeständig sind und die Kartoffeln nicht austrocknen.
Kann ich die Kartoffeln auch vorher kochen, bevor ich sie grille?
Ja, das Vorkochen der Kartoffeln verkürzt die Grillzeit erheblich. Kochen Sie die Kartoffeln etwa 10-15 Minuten vor, lassen Sie sie abkühlen und bereiten Sie sie dann wie gewohnt mit Öl und Gewürzen vor, bevor Sie sie auf den Grill legen. Die Grillzeit reduziert sich dadurch auf etwa 10-15 Minuten.
Kann ich auch andere Gemüsearten auf dieselbe Weise grillen?
Ja, viele Gemüsearten wie Möhren, Zucchini oder Paprika können ähnlich wie Kartoffeln in Alufolie eingewickelt und gegrillt werden. Passen Sie jedoch die Grillzeit und die Gewürze an die jeweilige Gemüsesorte an.
Wie verhindere ich, dass die Kartoffeln anbrennen?
Um zu verhindern, dass die Kartoffeln anbrennen, ist es wichtig, die Grilltemperatur zu kontrollieren und die Kartoffeln regelmäßig zu wenden. Eine mittlere Hitze von etwa 180 bis 200 Grad Celsius ist ideal. Zudem hilft das Einwickeln in Alufolie, um eine gleichmäßige Hitzeverteilung zu gewährleisten.

Foto: Depositphotos.com @ urban_light

Related Articles