Startseite » Kann man im Dutch Oven grillen?

Kann man im Dutch Oven grillen?

by wbartl@proseco.at
Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert
Im Dutch Oven grillen

Eine spannende Frage, die viele Grillfans beschäftigt. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, dass es durchaus möglich ist, köstliche Grillgerichte im Dutch Oven zuzubereiten. Erfahren Sie, wie vielseitig dieses Outdoor-Kochgeschirr wirklich ist und welche leckeren Möglichkeiten es bietet. Lassen Sie sich von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten inspirieren und entdecken Sie eine neue Art des Grillens!

Was ist ein Dutch Oven

Ein Dutch Oven ist im weitesten Sinne ein großer massiver Topf oder Kessel aus Gußeisen, welchen man über einem Feuer platziert. Durch die dicke Wandstärke braucht er zwar sehr lange, bis er heiß ist, benötig dafür aber sehr wenig Energie, um Fleisch oder eine andere Speise durchzugaren.

Ein Dutch Oven hat einen massiven Deckel, der durch seine gute Passform und sein hohes Gewicht diesen „Ofen“ sehr gut verschließt. Daher wird die Speise ähnlich einem Dampfkochtopf („Kelomat“) im eigenen Wasserdampf gegart. 

Im Dutch Oven grillen

Eine besonders beliebte Methode, um köstliche Grillgerichte zuzubereiten, ist das Grillen im Dutch Oven. Durch die Verwendung dieses gusseisernen Topfes mit Deckel entsteht ein einzigartiges Aroma und eine saftige Konsistenz bei den Speisen. Besonders bekannt sind Gerichte wie Schichtfleisch und Schweinsbraten, die im Dutch Oven perfekt gelingen.

Beim Grillen im Dutch Oven wird die Hitze gleichmäßig verteilt und hält sich lange, sodass die Speisen langsam garen und ihr volles Aroma entfalten können. Durch das Zusammenspiel von Fleisch, Gemüse und Gewürzen entsteht ein wahrer Genuss für alle Sinne. Das Schichtfleisch wird durch die verschiedenen Zutaten zu einem Geschmackserlebnis der besonderen Art, während der Schweinsbraten zart und saftig wird.

Mit dem Dutch Oven lassen sich nicht nur klassische Grillgerichte zubereiten, sondern auch kreative Variationen ausprobieren. Die Vielseitigkeit dieses Kochgeschirrs ermöglicht es, verschiedene Rezepte auszuprobieren und immer wieder neue kulinarische Höhepunkte zu erleben.

Dutch Oven einbrennen

Einen Dutch Oven müssen Sie vor der ersten Benützung meist „einbrennen“. Dabei füllen sich die Poren des Gußeisens mit geschmacksneutralem Speisefett oder Öl und der Dutch Oven wird auf seine eigene Art „beschichtet“.
Um diesen Effekt aufrecht zu erhalten, kann man den Dutch Oven von Zeit zu Zeit mit einem geschmacksneutralen und geruchsneutralen Speisefett oder Öl einreiben. (Biskin, Palmin, Walnußöl)

Der Dutch Oven im Ausland

In Australien wird der Dutch Oven überwiegend „Camp Oven“, in Frankreich Cocotte und in England „casserole dish“ genannt. Lassen Sie sich durch diese verschiedenen Namensgebungen nicht verwirren. Das Prinzip bleibt das gleiche. Ähnlich dem Dutch Oven ist auch der in Afrika verwendete Potjie, der etwas bauchiger als sein Kollege ist und auf 3 Beinen steht. Wichtig beim Garen mit dem Dutch Oven ist es, auch auf dem Deckel glühende Grillkohlen oder Grillbriketts zu plazieren, da auf diese Weise die Hitze besser verteilt wird. Der Dutch Oven ist sehr vielseitig einsetzbar und Sie können Fleisch, Brot, Saucen und auch Suppen in diesem vielseitigen „Kochtopf“ zubereiten.

Den Dutch Oven lagern

Experten betonen: Wenn Sie den Dutch Oven lagern, machen Sie das nie mit geschlossenem Deckel. Da bei dieser Lagerung das Fett, mit dem der Dutch Oven imprägniert ist ranzig wird. Sollte es Ihnen dennoch einmal passieren, garen Sie nie Speisen in einem ranzigen Dutch Oven. Die Speisen nehmen sofort den Geschmack an und werde unbrauchbar. In diesem Fall müssen Sie den Dutch Oven neu einbrennen.

Fazit

Zusammengefasst ist ein Dutch Oven, ein Grill in Form eines gusseisernen Kessels samt Deckel, mit dem sich hervorragend grillen lässt.

Foto: Undy – Fotolia.com

Related Articles