Urige Methode: Kartoffeln im Feuer Grillen

by wbartl@proseco.at
Kartoffeln im Feuer

Das Grillen von Kartoffeln im Feuer ist eine traditionelle und rustikale Methode, die für einen einzigartigen Geschmack sorgt. Diese Technik bringt das Kocherlebnis auf ein neues Level, indem Sie sich direkt der natürlichen Flammen bedienen.

Mit minimalem Aufwand lassen sich köstliche Beilagen zubereiten, die sich perfekt für Outdoor-Abenteuer oder gemütliche Abende am Lagerfeuer eignen. Erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Kartoffelgrillfähigkeiten optimieren können.

Das Wichtigste in Kürze
  • Wählen Sie mehligkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln für das Grillen im Feuer.
  • Bereiten Sie ein gleichmäßiges Glutbett für gleichmäßige Hitzeverteilung vor dem Grillen vor.
  • Wickeln Sie die Kartoffeln in hochwertige, doppellagige Alufolie, glänzende Seite innen.
  • Platzieren und wenden Sie regelmäßig die Kartoffeln im Glutbett für gleichmäßiges Garen.
  • Überprüfen Sie den Garzustand mit einem spitzen Messer und entfernen Sie die Kartoffeln vorsichtig.

Wähle geeignete Kartoffelsorte

Um Kartoffeln im Feuer zu grillen, sollten Sie die richtige Sorte wählen. Nicht alle Kartoffeln eignen sich gleich gut für diese rustikale Methode.

Am besten sind mehligkochende oder vorwiegend festkochende Sorten geeignet. Diese bieten den Vorteil, dass sie eine weiche und fluffige Konsistenz entwickeln, wenn sie über offenen Flammen gegart werden. Festkochende Kartoffeln behalten ihre feste Form und könnten im schlimmsten Fall innen noch roh sein, selbst wenn die Schale schon verbrannt aussieht.

Achten Sie darauf, die Kartoffeln ähnlich groß auszuwählen, damit sie gleichmäßig garen. Unterschiedlich große Kartoffeln könnten unterschiedlich lange benötigen, was bedeutet, dass einige bereits fertig sind, während andere noch nicht durchgegart sind.

Reinigen Sie die Kartoffeln gründlich, da sie direkt im Glutbett platziert werden. Kleine Erdklumpen oder Schmutz können den Grillprozess beeinträchtigen oder unerwünschte Aromen verursachen. Es ist sinnvoll, die Kartoffeln vorher zu waschen und eventuelle Augen oder beschädigte Stellen zu entfernen.

Bereite das Feuer vor

Um das Feuer optimal vorzubereiten, sollten Sie zunächst einen geeigneten Platz dafür auswählen. Stellen Sie sicher, dass der Boden trocken und frei von brennbaren Materialien ist. Dies minimiert die Gefahr eines unkontrollierten Brandes.

Sammeln Sie trockene Zweige, Äste und Holzscheite als Brennmaterial. Beginnen Sie mit kleinen, trockenen Zweigen, um das Feuer zu entfachen. Diese entzünden sich leichter und sorgen für eine stetige Zunahme der Hitze. Legen Sie größere Äste und Holzscheite erst auf, wenn das Feuer bereits gut brennt.

Zünden Sie das Feuer am besten mit einem Streichholz oder einem Feuerzeug an. Blasen Sie sanft auf die Flamme, um den Sauerstoffzufluss zu erhöhen und die Flamme stärker werden zu lassen. Sobald das Feuer in Gang kommt, können Sie auch auf größere Holzstücke zurückgreifen.

Warten Sie, bis sich eine gleichmäßige Glutschicht entwickelt hat. Dies kann etwa 20 bis 30 Minuten dauern. Die gleichmäßig verteilte Glut gewährleistet eine gleichmäßige Wärmeverteilung und ist ideal, um die Kartoffeln gleichmäßig zu garen.

Überprüfen Sie regelmäßig das Feuer und fügen Sie bei Bedarf weiteres Holz hinzu. Eine konstante Hitzequelle ist entscheidend für ein gutes Grillergebnis. Achten Sie hierbei stets auf Ihre Sicherheit und halten Sie Löschmittel wie Wasser oder Sand griffbereit.

Schritt Beschreibung Zeit (Minuten)
1 Kartoffelsorte wählen 10
2 Feuer vorbereiten 20-30
3 Kartoffeln in Alufolie wickeln 5
4 Kartoffeln im Glutbett platzieren 30-45
5 Garzustand prüfen 5
6 Kartoffeln aus der Glut entfernen 5

Wickele Kartoffeln in Alufolie

Das Wickeln der Kartoffeln in Alufolie ist ein wesentlicher Schritt beim Grillen im Feuer. Beginnen Sie damit, hochwertige Alufolie zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Kartoffeln gleichmäßig garen und nicht verbrennen. Schneiden Sie dabei ausreichend große Stücke ab, sodass jede Kartoffel komplett eingewickelt werden kann.

Legen Sie die Kartoffeln nacheinander auf die geschnittenen Folienstücke. Achten Sie darauf, dass die glänzende Seite der Alufolie innen liegt – dies reflektiert die Hitze besser. Wickeln Sie die Kartoffel dann so ein, dass keine offenen Stellen oder Lücken bleiben.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, die Alufolie doppellagig zu verwenden. Das bedeutet, jede Kartoffel wird zweimal eingewickelt, was zusätzlichen Schutz vor starker Hitze bietet. Wenn Sie möchten, können Sie vorher noch etwas Olivenöl über die Kartoffeln träufeln und Gewürze hinzufügen. Dies verleiht den Kartoffeln ein besonderes Aroma.

Nachdem alle Kartoffeln sorgfältig in Alufolie gewickelt sind, können sie nun ins vorbereitete Glutbett gelegt werden. Stellen Sie sicher, dass die Kartoffeln gut verpackt sind, um das beste Ergebnis zu erzielen. So behalten sie ihre Feuchtigkeit und nehmen gleichzeitig die buchstäbliche „Feuernote“ perfekt an. Ihre Gäste werden von den herrlich weichen und schmackhaften Kartoffeln begeistert sein.

Platziere Kartoffeln im Glutbett

Nachdem das Feuer heruntergebrannt ist und Sie ein schönes Glutbett haben, können Sie die Kartoffeln darin platzieren. Es ist wichtig, dass die Glut nicht mehr zu heiß ist, um ein gleichmäßiges Garen der Kartoffeln zu gewährleisten. Vermeiden Sie offene Flammen; sie könnten die Kartoffeln schnell verbrennen.

Legen Sie die in Alufolie gewickelten Kartoffeln vorsichtig direkt in die Glut. Sie können dafür eine Schaufel oder lange Grillzange verwenden, um Verbrennungen zu vermeiden. Die Kartoffeln sollten vollständig von der Glut umgeben sein, damit sie gleichmäßig durchgaren.

Beachten Sie, dass die Größe der Kartoffeln die Garzeit beeinflusst. Größere Kartoffeln benötigen länger als kleine. Eine gute Durchschnittsgröße für gegrillte Kartoffeln liegt bei etwa 150 bis 200 Gramm.

Ein weiterer Tipp: Platzieren Sie die Kartoffeln nicht alle an einer Stelle im Glutbett; verteilen Sie diese für eine bessere Hitzeverteilung. Dies sorgt auch dafür, dass keine Kartoffel zu viel direkte Hitze abbekommt, was zu einem übermäßigem Austrocknen führen könnte.

Durch diese Methode erhalten die Kartoffeln einen wunderbaren, rauchigen Geschmack. Dieser Prozess mag zunächst etwas aufwändig erscheinen, aber der intensive Geschmacksunterschied gegenüber herkömmlich gekochten Kartoffeln macht den Aufwand lohnenswert.

Erfahren Sie mehr über die Kunst des Grillens hier.

Wende die Kartoffeln regelmäßig

Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, sollten Sie die Kartoffeln regelmäßig wenden. Dies gewährleistet, dass sie gleichmäßig gar werden und keine Seite überhitzt oder anbrennt. Regelmäßiges Wenden hilft ebenfalls dabei, die Hitze gleichmäßig auf die gesamte Oberfläche der Kartoffel zu verteilen.

Mit einer Grillzange können Sie die in Alufolie verpackten Kartoffeln sicher wenden, ohne sich die Hände zu verbrennen. Es ist ratsam, dies zu tun, sobald Sie bemerken, dass eine Seite der Kartoffel beginnt, dunkel zu werden. Ein weiterer Vorteil des Wendens ist, dass Sie auf diese Weise feststellen können, ob die Hitze zu hoch eingestellt ist. Wenn die Außenseite der Alufolie schon schwarz wird, während die Kartoffeln innen noch nicht durchgegart sind, reduzieren Sie entweder die Glutintensität oder wenden die Kartoffeln häufiger.

Um sicherzustellen, dass Kartoffeln gleichmäßig gegart werden, setzen Sie etwa alle 10-15 Minuten ein Erinnerungszeichen, um die Position der Kartoffeln im Glutbett anzupassen. Auf diese Weise vermeiden Sie verbrannte Stellen und gewährleisten eine perfekte, gleichmäßige Garung.

Durch dieses Vorgehen erreichen Sie nicht nur geschmacklich beste Ergebnisse, sondern auch eine ansprechende Konsistenz – knusprig von außen und weich von innen. So können Sie das volle Aroma der gegrillten Kartoffeln genießen. Wenn Sie mehr über verschiedene Grillmethoden erfahren möchten, lesen Sie unseren Beitrag BBQ vs Grillen: Was ist der Unterschied?.

Schritt Beispielaktionen Dauer (Minuten)
Feuer vorbereiten – Holz und Zweige sammeln
– Feuer entzünden
– Glut verteilen
20-30
Kartoffeln vorbereiten – Kartoffeln säubern
– In Alufolie wickeln
– Mit Öl und Gewürzen versehen
10-15
Kartoffeln grillen – In die Glut legen
– Regelmäßig wenden
– Garzustand prüfen
30-45

Prüfe Garzustand mit spitzem Messer

Um den Garzustand Ihrer Kartoffeln zu prüfen, verwenden Sie ein spitzes Messer. Stechen Sie vorsichtig in eine Kartoffel. Wenn das Messer leicht und ohne erheblichen Widerstand hindurchgleitet, sind die Kartoffeln fertig. Ansonsten lassen Sie sie noch etwas länger in der Glut.

Stellen Sie sicher, dass alle Kartoffeln gleichmäßig groß sind, damit sie gleichzeitig gar werden. Falls nötig, schlagen Sie kleinere oder größere Kartoffeln unterschiedlich oft um, um eine gleichmäßige Garung zu gewährleisten.

Als zusätzliche Probe können Sie leicht auf die Kartoffel drücken. Eine weiche, nachgebende Struktur ist ebenfalls ein Indikator dafür, dass die Kartoffel durchgegart ist. Sollte diese allerdings noch fest sein, benötigt sie noch einige Minuten in der heißen Asche.

Achten Sie darauf, die Kartoffeln nicht zu lange im Feuer zu lassen, da die äußere Schicht sonst verbrennen könnte. Es ist ratsam, am Anfang häufiger zu testen, bis Sie ein Gefühl für die richtige Garzeit entwickelt haben. Im Laufe der Zeit gewinnen Sie so an Erfahrung darin, wie lange Ihre speziellen Kartoffelsorten benötigen.

Diese Methode hat seit jeher ihren Charme und verspricht Ihnen immer wieder gleichbleibend köstliche Ergebnisse. Glauben Sie mir, frisch gegrillte Kartoffeln aus dem Feuer sind ein wahrer Genuss! Erfahren Sie hier mehr darüber, was zum Wintergrillen gehört.

Entferne Kartoffeln vorsichtig aus der Glut

Die Kartoffeln sind nun gar und Sie möchten sie aus der Glut holen. Es ist wichtig, dabei äußerst vorsichtig zu sein, um sich nicht zu verbrennen.

Benutzen Sie am besten ein Paar Grillzangen oder Ofenhandschuhe, um die heißen Kartoffeln zu greifen. Achten Sie darauf, dass die Hitze durch das Metallwerkzeug geleitet werden könnte und nutzen Sie wenn möglich Zangen mit Holzgriffen. Alternativ können Sie auch eine robuste Schaufel verwenden, um die Kartoffeln behutsam aus der Glut zu heben.

Nachdem Sie die Kartoffeln herausgenommen haben, legen Sie sie auf eine feuerfeste Unterlage – vorzugsweise einen hitzebeständigen Teller oder einen Stein. Lassen Sie die Kartoffeln kurz ruhen, bevor Sie die Alufolie entfernen. Dies gibt den Kartoffeln Zeit, etwas abzukühlen und reduziert das Risiko, sich an der heißen Oberfläche zu verbrennen.

Beim Entfernen der Alufolie sollten Sie ebenfalls Vorsicht walten lassen. Die Folie kann sehr heiß sein und Dampf entweichen, der Verbrennungen verursachen könnte. Verwenden Sie ein Tuch oder Handschuhe, um die Folie vorsichtig abzuziehen. Sobald die Folie entfernt ist, haben Sie perfekt gegrillte Kartoffeln, die einen wunderbaren, leicht rauchigen Geschmack entfalten. Weitere Tipps für das Grillen beim Camping finden Sie hier.

Genieße die heißen, gegrillten Kartoffeln

Genießen Sie die heißen, gegrillten Kartoffeln, die direkt aus der Glut kommen. Die Wärme und das verbrannte Aroma verleihen ihnen einen unvergleichlichen Geschmack, den man mit herkömmlichen Kochmethoden nicht erreichen kann. Schneiden Sie die Alufolie vorsichtig auf und lassen Sie sich vom verlockenden Duft überraschen.

Zerdrücken Sie die Kartoffel leicht mit einer Gabel, um ihre zarte Textur zu genießen. Ein wenig Butter oder eine Prise Salz können den Geschmack weiter hervorheben. Falls Ihnen der natürliche Geschmack der Kartoffel nicht reicht, probieren Sie es doch mit ein wenig Kräuterquark oder Käse – die Möglichkeiten sind vielfältig!

Das Erlebnis, diese im Feuer gegrillten Kartoffeln zu essen, ist besonders dann reizvoll, wenn Sie sich in geselliger Runde am Lagerfeuer befinden. Dies schafft eine einzigartige Atmosphäre und macht das Essen zum kulinarischen Abenteuer.

Achten Sie darauf, die Kartoffeln zuerst ein bisschen abkühlen zu lassen, bevor Sie hineinbeißen. Heiße Kartoffeln können nämlich den Mund verbrennen! Nehmen Sie sich die Zeit, jeden Bissen langsam zu genießen – schließlich haben Sie einige Anstrengungen unternommen, um diese perfekte Delikatesse zuzubereiten.

FAQs

Wie lange kann man die Kartoffeln vorbereitet lagern, bevor man sie grillt?
Sie können die vorbereiteten Kartoffeln bis zu 24 Stunden im Kühlschrank lagern, bevor sie gegrillt werden. Stellen Sie sicher, dass sie gut in Alufolie eingewickelt sind, um Frische und Feuchtigkeit zu bewahren.
Können auch andere Gemüsesorten auf dieselbe Weise gegrillt werden?
Ja, neben Kartoffeln können Sie auch andere Gemüsearten wie Süßkartoffeln, Karotten, Zucchini und Paprika in Alufolie wickeln und in der Glut grillen. Achten Sie darauf, die Garzeiten entsprechend anzupassen.
Muss man die Kartoffeln vor dem Grillen vorkochen?
Nein, es ist nicht notwendig, die Kartoffeln vor dem Grillen vorzukochen. Die Kartoffeln garen in der Glut vollständig durch und erhalten dabei eine rauchige Note.
Kann man die Kartoffeln auch ohne Alufolie direkt in die Glut legen?
Ja, Sie können die Kartoffeln auch direkt in die Glut legen, allerdings kann die Schale dann verkohlen und die Kartoffeln können schneller austrocknen. Die Alufolie schützt die Kartoffel und sorgt für gleichmäßiges Garen.
Gibt es Alternativen zur Alufolie?
Ja, Sie können auch Pergamentpapier oder spezielle Grillbeutel aus hitzebeständigem Material verwenden. Diese sind umweltfreundlicher und können mehrfach genutzt werden.
Wie kann man sicherstellen, dass die Kartoffeln nicht zu rauchig schmecken?
Um einen zu rauchigen Geschmack zu vermeiden, können Sie die Kartoffeln weniger lang in der Glut lassen oder die Glut vor dem Legen der Kartoffeln etwas abkühlen lassen. Eine doppelte Alufolien-Schicht kann ebenfalls den Raucheinfluss mindern.

Foto: Depositphotos.com @ dnaveh

Related Articles