Steak grillen auf Gussplatte

by wbartl@proseco.at
Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert
Steak auf Platte

Ein Steak auf einer Gussplatte zu grillen, kann eine der besten Methoden sein, um ein perfektes Grillergebnis zu erzielen. Die Gussplatte bietet eine gleichmäßige Hitzeverteilung und sorgt für ein wunderbares Branding auf dem Fleisch. Dabei gilt es jedoch, einige Schritte zu beachten, um das volle Aroma Ihres Steaks zu entfalten und eine zarte Konsistenz zu erreichen.

Von der Wahl der richtigen Gussplatte über das Vorheizen bis hin zur Kontrolle der Kerntemperatur – jeder Schritt trägt zum perfekten Steak bei. Mit etwas Geduld und den richtigen Techniken können Sie selbst in Ihrer heimischen Küche professionelle Ergebnisse erzielen. Lassen Sie uns also gemeinsam die wichtigsten Punkte durchgehen, damit Ihr Steak jedes Mal gelingt.

Das Wichtigste in Kürze
  • Verwenden Sie eine schwere Gussplatte, die gleichmäßig erhitzt wird.
  • Hochwertiges Fleisch vor dem Grillen auf Raumtemperatur bringen.
  • Fleisch mit Salz, Pfeffer und Öl vor dem Grillen würzen.
  • Steak scharf anbraten und mit einem Fleischthermometer Kerntemperatur überprüfen.
  • Nach dem Grillen das Steak ruhen lassen und vor dem Servieren leicht nachwürzen.

Geeignete Gussplatte wählen und richtig vorheizen

Beim Grillen von Steaks auf einer Gussplatte ist die Wahl der richtigen Platte entscheidend für den Erfolg. Es gibt verschiedene Arten von Gussplatten, doch eine hochwertige Platte mit ausreichend dickem Material gewährleistet eine gleichmäßige und anhaltende Hitzeverteilung. Eine Platte aus schwerem Gusseisen speichert die Wärme besonders gut und sorgt dafür, dass das Steak perfekt angebraten wird.

Bevor Sie mit dem Grillen beginnen, sollten Sie die Gussplatte gründlich vorheizen. Eine unzureichend vorgeheizte Platte führt dazu, dass das Fleisch nicht scharf genug angebraten wird und möglicherweise Teile des Safts verliert. Idealerweise sollte die Platte mindestens 10-15 Minuten vorgeheizt werden, um die benötigte Temperatur zu erreichen. Dies kann entweder im Backofen oder direkt auf dem Grill erfolgen.

Die richtige Vorwärmphase stellt sicher, dass das Steak beim Kontakt mit der Platte ein appetitliches Grillmuster erhält und die begehrten Röstaromen entstehen. Zudem vermeiden Sie so, dass das Fleisch beim Anbraten kleben bleibt und sich anschließend schwer lösen lässt.

Warten Sie also geduldig, bis Ihre Gussplatte die gewünschte Hitze erreicht hat. Denken Sie daran: Eine gut vorgeheizte Platte ist die halbe Miete für ein gelungenes Steak!

Hochwertiges Fleisch auswählen und Raumtemperatur erreichen lassen

Um sicherzustellen, dass Ihr Steak perfekt gegrillt wird, beginnen Sie mit der Wahl eines hochwertigen Stücks Fleisch. Das kann ein Ribeye, ein Filet oder ein Rumpsteak sein. Hochwertiges Fleisch ist entscheidend für den Geschmack und die Textur des Endprodukts.

Bevor das Grillen losgeht, sollten Sie das Fleisch auf Raumtemperatur kommen lassen. Dies verhindert, dass sich das Steak innen zu stark von außen unterscheidet. Lassen Sie das Fleisch hierfür im Bereich von etwa 30 Minuten bis eine Stunde außerhalb des Kühlschranks liegen.

Eine gleichmäßige Raumtemperatur sorgt dafür, dass das Steak gleichmäßig gart. Ein weiterer Vorteil: Der Garprozess wird insgesamt effizienter, da Sie das Fleisch nicht direkt vom kalten Zustand ins heiße Umfeld der Grillplatte bringen. Dadurch vermindern Sie außerdem das Risiko, dass das äußere Fleischstück einseitig gegart und verbrannt aussieht, während das Innere noch roh bleibt.

Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, haben Sie bereits einen wichtigen Grundstein für ein gelungenes Steak gelegt. Die Geduld beim Temperaturangleich steigert die Qualität erheblich.

Für eine weitere Methode zur perfekten Zubereitung von Steaks können Sie sich auch über das Steak rückwärts grillen informieren. Das Ergebnis wird Ihnen zeigen, dass es sich lohnt, Vorbereitungen gewissenhaft anzugehen.

Schritt Beschreibung Wichtiger Punkt
Gussplatte Hochwertige, schwere Gussplatte wählen und gründlich vorheizen. Mindestens 10-15 Minuten vorheizen.
Fleisch vorbereiten Hochwertiges Fleisch auswählen und auf Raumtemperatur bringen. 30 Minuten bis 1 Stunde außerhalb des Kühlschranks lagern.
Würzen und Anbraten Fleisch mit Salz, Pfeffer und Öl würzen und auf der Platte scharf anbraten. Gleichmäßiges Anbraten von beiden Seiten.

Fleisch mit Salz, Pfeffer und Öl würzen

Um ein perfektes Steak zuzubereiten, ist die richtige Würzung entscheidend. Beginnen Sie damit, das Fleisch mit Salz und Pfeffer zu würzen. Verwenden Sie grobes Meersalz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer für den besten Geschmack. Diese Gewürze heben den natürlichen Geschmack des Fleisches hervor und sorgen für eine feine Kruste beim Grillen.

Außerdem sollte das Fleisch leicht eingeölt werden. Ein hochwertiges Pflanzenöl eignet sich hervorragend dafür. Geben Sie nur eine kleine Menge Öl direkt auf das Steak und reiben Sie es mit den Fingern gleichmäßig ein. Dies verhindert ein Ankleben an der Gussplatte und garantiert eine schöne Bräunung.

Wichtig ist, dass das Steak nicht im Öl ertrinkt. Zu viel Öl kann Rauch erzeugen und den Geschmack beeinträchtigen. Nehmen Sie nur so viel, dass die Oberfläche des Fleisches einen leichten Film bildet. So erhalten Sie ein Ergebnis, das sowohl geschmacklich als auch optisch überzeugt.

Lassen Sie das gewürzte Fleisch einige Minuten ruhen. Dadurch haben die Gewürze Zeit, in das Fleisch einzuziehen. Die kurze Ruhephase trägt dazu bei, dass das Aroma intensiver wird und das Fleisch gleichmäßiger gart, wenn es schließlich auf die heiße Gussplatte kommt. Dieses Vorgehen garantiert Ihnen ein erstklassiges Grillergebnis. Erfahren Sie mehr über das Steak Grillen und Würzen.

Platte kräftig erhitzen für scharfes Anbraten

Um Ihr Steak perfekt zu grillen, ist das kräftige Erhitzen der Gussplatte von entscheidender Bedeutung. Die Gussplatte sollte so heiß sein, dass Sie das Fleisch scharf anbraten können, um eine köstliche Kruste zu erzielen. Eine gut vorgeheizte Platte sorgt dafür, dass die Oberfläche des Steaks sofort beginnt, zu karamellisieren, was Geschmack und Textur erheblich verbessert.

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Gussplatte wirklich gut vorgeheizt ist. Dies kann etwa 10-15 Minuten dauern, abhängig von der Größe und Dicke Ihrer Platte. Um sicherzugehen, dass die Platte die richtige Temperatur erreicht hat, können Sie einen kleinen Wassertropfen auf die Oberfläche geben – wenn dieser sofort verdampft, ist die gewünschte Hitze vorhanden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Timing. Legen Sie das Steak erst dann auf die Platte, wenn diese vollständig aufgeheizt ist. Ansonsten riskieren Sie, dass die Fleischsäfte austreten und Ihr Steak eher gedünstet als gegrillt wird. Ein optimal erhitztes Steak behält seine Säfte im Inneren und entwickelt außen eine goldbraune, knusprige Schicht.

Vergessen Sie nicht, das Steak während des Grillens mit einer Zange oder einem Spatel zu wenden. Piekser wie eine Gabel sollten vermieden werden, da sonst wertvolle Säfte entweichen könnten. Halten Sie sich dabei an kurze Abstände und kontrollieren Sie regelmäßig, um ein Anbrennen zu vermeiden.

Eine kräftig erhitzte Gussplatte bietet Ihnen somit die perfekte Basis für ein schmackhaftes und saftiges Steak. Weitere Informationen zur Zubereitung finden Sie auch in unserem Artikel über Steak grillen am Weber Kugelgrill.

Steak von beiden Seiten gleichmäßig anbraten

Um das Steak auf der Gussplatte zu grillen, sollten Sie sicherstellen, dass es von beiden Seiten gleichmäßig angebraten wird. Beginnen Sie damit, die gut vorgeheizte Gussplatte zu nutzen, um eine optimale Hitzeverteilung zu gewährleisten. Legen Sie das Steak auf die Platte und lassen Sie es für etwa 2-3 Minuten unberührt, um eine schöne Kruste zu bilden.

Nachdem die erste Seite angebraten ist, verwenden Sie eine Zange, um das Steak vorsichtig umzudrehen. Achten Sie darauf, keine Gabel zu benutzen, da dadurch wertvolle Fleischsäfte verloren gehen könnten. Lassen Sie auch die zweite Seite des Steaks für etwa 2-3 Minuten anbraten.

Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand des Fleisches, um ein Überkochen zu vermeiden. Drehen Sie das Steak idealerweise nur einmal, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Ein gleichmäßiges Anbraten sorgt nicht nur für eine attraktive Optik, sondern trägt auch maßgeblich zum Geschmack bei.

Ein weiterer wichtiger Tipp: Falls das Steak dicker ist, kann es sinnvoll sein, die Ränder ebenfalls kurz anzubraten. Halten Sie hierfür das Steak mit einer Grillzange seitlich gegen die Platte, bis eine gleichmäßige Bräunung erreicht ist.

Durch dieses Vorgehen stellen Sie sicher, dass Ihr Steak sowohl außen knackig als auch innen saftig bleibt.

Wenn Sie auf der Suche nach weiteren Grilltipps sind, schauen Sie sich unseren Artikel über das Grillen mit dem Pizzastein am Gasgrill an.

Phase Anleitung Dauer
Vorbereitung Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur bringen. 30-60 Minuten
Würzen Fleisch mit grobem Meersalz, frisch gemahlenem Pfeffer und Öl einreiben. 5 Minuten
Grillen Fleisch auf der gut vorgeheizten Gussplatte scharf anbraten. 4-6 Minuten pro Seite

Kerntemperatur mittels Fleischthermometer kontrollieren

Um sicherzustellen, dass Ihr Steak perfekt gegart ist, sollten Sie unbedingt die Kerntemperatur mit einem Fleischthermometer kontrollieren. Dieses praktische Werkzeug misst die Innentemperatur des Fleisches und gibt Ihnen genaue Informationen darüber, wann der gewünschte Gargrad erreicht ist.

Führen Sie das Thermometer vorsichtig in die dickste Stelle des Steaks ein, aber achten Sie darauf, nicht durch das Fleisch zu stechen oder den heißen Grill zu berühren. Dies könnte die Messung verfälschen. Die ideale Temperatur hängt vom gewünschten Gargrad ab: Für ein medium-rare Steak sollten es etwa 52-55 °C sein, während medium bei 57-60 °C liegt.

Rib-Eye-Steak grillen

Es ist ratsam, das Steak einige Grad vor Erreichen der Zieltemperatur vom Grill zu nehmen, da die Innentemperatur während der Ruhezeit noch leicht ansteigt. Diese sogenannte „Restwärme“ kann den Unterschied zwischen einem perfekt gegarten Steak und einem überkochten Stück Fleisch ausmachen.

Achten Sie darauf, das Thermometer nach jedem Gebrauch gründlich zu reinigen, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden. Mit einem präzisen Fleischthermometer und etwas Übung werden Sie schon bald den perfekten Gargrad für Ihre Steaks meistern.

Steak nach dem Grillen kurz ruhen lassen

Nachdem Sie Ihr Steak von beiden Seiten gleichmäßig angebraten haben, ist es äußerst wichtig, das Fleisch nach dem Grillen kurz ruhen zu lassen. Dieser Schritt ist entscheidend, um ein saftiges und zartes Ergebnis zu erzielen. Beim Grillen zieht sich die Feuchtigkeit ins Innere des Fleisches zurück. Wenn Sie es sofort anschneiden, verlieren Sie einen Großteil der Säfte, was das Steak trocken und weniger schmackhaft macht.

Lassen Sie das Steak für etwa 5 bis 10 Minuten ruhen. Legen Sie es auf einen Teller und decken Sie es locker mit Alufolie ab. Verzichten Sie darauf, das Steak fest einzupacken, da es sonst weitergaren könnte und an Saftigkeit verliert. Die erwärmte Gussplatte hilft Ihnen dabei, die Wärme im Fleisch gleichmäßig zu verteilen und das Steak in seiner perfekten Konsistenz zu halten.

Während der Ruhezeit hat das Fleisch auch Zeit, die Aromen der Gewürze vollständig aufzunehmen. Dadurch können Sie sich auf ein noch aromatischeres Geschmackserlebnis freuen. Nutzen Sie die Gelegenheit, eventuell Beilagen oder Sauce vorzubereiten. Das kurze Warten zahlt sich definitiv aus: Beim Anschneiden wird Ihre Geduld belohnt und Sie genießen ein perfekt gegrilltes Steak.

Vor dem Servieren nochmals leicht nachwürzen

Vor dem Servieren ist es ratsam, das Steak nochmals leicht nachzuwürzen, um den Geschmack zu intensivieren und die Aromen perfekt abzurunden. Oft verlieren Steaks während des Grillens einen Teil ihres Würzaromas durch die hohen Temperaturen. Ein abschließendes Würzen kann dies ausgleichen und dem Fleisch den letzten geschmacklichen Schliff verleihen.

Besonders geeignet sind hier Meersalzflocken und frisch gemahlener Pfeffer. Durch ihre grobe Struktur geben sie nicht nur zusätzlichen Geschmack, sondern auch eine angenehme Textur. Wenn Sie möchten, können Sie auch eine Prise Fleur de Sel verwenden, das besonders delikat im Geschmack ist.

Achten Sie darauf, sparsam mit dem Würzen umzugehen. Es geht nicht darum, das ursprüngliche Aroma des Steaks zu überdecken, sondern lediglich zu unterstreichen. Ein paar großzügig verteilte Salzkörner und ein Hauch von Pfeffer reichen meist schon aus.

Zusätzlich bietet sich ein kleiner Spritzer frischer Zitronensaft an, um dem Fleisch eine leichte Säurenote zu verleihen, die die Aromen noch harmonischer macht. Ebenso können Sie überlegen, einige Tropfen Olivenöl oder ein Stückchen Butter über das Steak zu geben. Dies verleiht nicht nur Geschmack, sondern sorgt auch für einen schönen Glanz auf der Oberfläche des Fleisches.

Indem Sie das Steak unmittelbar vor dem Servieren noch einmal leicht nachwürzen, stellen Sie sicher, dass es seinen vollen Geschmack entfaltet und bei Ihren Gästen gut ankommt. Schauen Sie sich auch unseren Artikel über Gasgrills an, um weitere Tipps und Tricks zum perfekten Grillen zu erhalten.

FAQs

Wie kann ich feststellen, ob die Gussplatte die richtige Temperatur hat?
Um zu prüfen, ob die Gussplatte die richtige Temperatur erreicht hat, können Sie einen kleinen Wassertropfen auf die Oberfläche geben. Wenn dieser sofort verdampft, ist die Platte heiß genug für das Grillen.
Wie oft sollte ich mein Steak wenden?
Das Steak sollte idealerweise nur einmal gewendet werden, um eine gleichmäßige Kruste zu erzielen und das Fleisch saftig zu halten.
Kann ich auch tiefgefrorenes Fleisch auf der Gussplatte grillen?
Es wird empfohlen, tiefgefrorenes Fleisch vor dem Grillen vollständig im Kühlschrank aufzutauen und auf Raumtemperatur zu bringen, um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisten und die Saftigkeit zu bewahren.
Welche Art von Öl ist am besten für das Grillen auf der Gussplatte geeignet?
Ein Öl mit einem hohen Rauchpunkt, wie Rapsöl oder Erdnussöl, ist am besten geeignet. Diese Öle können hohe Temperaturen aushalten, ohne zu rauchen oder zu verbrennen.
Wie reinige ich die Gussplatte nach dem Grillen?
Lassen Sie die Gussplatte abkühlen und reinigen Sie sie dann mit warmem Wasser und einer weichen Bürste oder einem Schwamm. Vermeiden Sie die Verwendung von Spülmittel, da dieses die Beschichtung der Gussplatte beeinträchtigen kann. Trocknen Sie die Platte gut ab und reiben Sie sie leicht mit Öl ein, um Rostbildung zu verhindern.
Kann ich die Gussplatte auch im Ofen verwenden?
Ja, viele Gussplatten sind so konzipiert, dass sie auch im Ofen verwendet werden können. Achten Sie darauf, die Herstellerangaben zu prüfen, um sicherzustellen, dass Ihre Gussplatte ofenfest ist.

Foto: Depositphotos.com @ mtoome

Related Articles